Saison 2011/12

Fußball: Je oller – je doller

Super-Oldies des HT 16 Klassenbeste

Sie zählen zu den absoluten Fußball-Oldies der Hansestadt, die Spieler des Ü60-Teams in der HT 16. Und auch zu den Allerbesten ihrer Altersklasse, wie sich erst in der abgelaufenen Saison wieder gezeigt hat. Mit drei Punkten Vorsprung vor Grünhof Tesperhude wurden Mannschaftskapitän Dieter Huster und seine Mitstreiter bereits zum sechsten Mal in Folge Staffelmeister, wobei man bis zum vergangenen Jahr dem Horner TV angehörte.
Im Gegensatz zum herkömmlichen Punktspielmodus standen für das Team von der Legienstraße in der Serie 2011/12 gleich drei Spiele gegen jeden Kontrahenten auf dem Programm, da nur sechs Mannschaften in der Staffel „S58“ um den Titel kämpften. Dabei gab es eine Zweiklassengesellschaft. Während man gegen Victoria Harburg, Wandsbek-Jenfeld und Sasel ausnahmslos Siege einfahren konnte, die zum Teil recht hoch ausfielen, verliefen die Auseinandersetzungen mit der SG HNT/HSC/Bostelbek und Grünhof Tesperhude äußerst spannend, meist auf Augenhöhe.

Am Ende standen für die HT 16 je zwei Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen zu Buche. Genug Punkte, um sich im letzten Saisonspiel mit einem 4:0-Erfolg über Wandsbek-Jenfeld den begehrten Titel mit 35 Punkten zu sichern. Torwart Dieter Huster brauchte nur zwölf Mal hinter sich zu greifen. Von den insgesamt erzielten 52 Toren gingen alleine 16 auf das Konto von Manfred Glaser. „In Anbetracht unserer dünnen Spielerdecke ist dieser Titel besonders hoch einzustufen“, freute sich Jürgen Sassmann, stellvertretender Mannschaftskapitän, der mit Norbert Hansen je achtmal traf.


Der harte, aus drei Kickern bestehende Kern der Mannschaft, die aus dem TuS Hamburg hervorgegangen ist, spielt seit rund 40 Jahren zusammen. Im Jahr 2002 erfolgte ein Wechsel zur damaligen Spielgemeinschaft FC St. Georg-Horn. Nach deren Auflösung trat man bis zum vergangenen Jahr im Dress des Horner TV an. Nicht weniger als fünf Staffelmeisterschaften wurden in dieser Zeit errungen, wobei das Team von 2006 bis 2009 in 56 Partien ungeschlagen blieb. Gründe, sich trotzdem im Jahr 2011 der HT 16 anzuschließen, waren die Möglichkeit, endlich auf Rasen zu kicken und das zur Sportanlage Legienstraße gehörende Vereinhaus für Treffs nach dem Training oder Spiel zu nutzen. Außerdem konnten mit Norbert Hansen und Joachim Pankow zwei Akteure für den mit zwölf Spielern viel zu dünn besetzten Kader gewonnen werden, die bis dahin der Superseniorenmannschaft der HT 16 angehörten und sich im offensiven beziehungsweise defensiven Mittelfeld als echte Verstärkungen entpuppten.


Trotz der vielen Erfolge ist der Ehrgeiz der Truppe ungebrochen. „Wir sind einfach ein Haufen Fußballverrückter“, schmunzelt Abwehrspieler Peter Keller. „Das sieht man schon daran, dass wir ohne Pause weitertrainieren.“ Schließlich hat sich die Mannschaft zum Ziel gesetzt, ihren Titel in der nächsten Saison zu verteidigen. Bedauerlich ist allerdings, dass Alfred Schuldt, oft der Turm in der Abwehr, aufgrund von Hüftproblemen, die eine Operation erforderlich machen, nicht mehr dabei sein kann. Er hängt seine Fußballschuhe im zarten Alter von 68 Jahren endgültig an den Nagel, wird aber weiter am Spielfeldrand als Coach für „seine Jungs“ da sein.
Zwar rückten mit Reiner Schmidt und Ilias Nicolaidis zwei neue Spieler in den Kader, dennoch werden weitere Kicker gesucht, die mindestens 59 Jahre alt sind und Lust haben in einer netten Truppe dem runden Leder nachzujagen. Kontakt über Jürgen Sassmann,
Tel.: 0160/ 0804 48 46.

 

Spielbericht vom 05.05.2012

Wandsb. - Jenf. 2.Sen. : HT 16 2.Sen.(0:4)

Supersenioren erringen die Meisterschaft

Im letzten Spiel bei Wandsbek/Jenfeld errangen die Supersenioren die Meisterschaft in der Staffel S 58. Im besten Spiel der Saison bezwangen wir Wandsbek/Jenfeld hoch verdient mit 4:0. Schon beim Umziehen in der Kabine war die Anspannung zu spüren. Wir wussten nur ein Sieg würde uns helfen den Titel zu erringen, da wir nur einen Punkt Vorsprung vor HNT/HSC und Grünhof-Tesperhude hatten. So gingen wir auch in das Spiel. Von Anfang an machten wir Druck auf das Tor unseres Gegners.
Im Mittelfeld wirbelten O. Prostak, A. Pankow, J. Sassmann und R. Hirschbeck und brachten unsere Spitzen M. Glaser und N. Hansen immer wieder in gute Positionen, doch der gegnerische Torwart machte zunächst alle Chancen zunichte. In der Abwehr ließen P. Holst, K.- D. Ketelsen, R. Christiansen und W. Ackermann nichts anbrennen. In der 10. Minute dann endlich das erlösende 1:0. Nach einem im Mittelfeld gewonnenen Kopfballduell von Ricardo Hirschbeck kam der Ball zu Jürgen Sassmann, der ließ den Ball noch einmal aufprallen und nahm ihn
dann per Dropkick und schoss ihn aus ca. 30 Metern unhaltbar ins linke obere Eck, unhaltbar für den sehr guten Ersatztorwart zum 1:0 ins Netz.
Jetzt erhöhten wir noch einmal den Druck auf den Gegner und erzielten acht Minuten später nach einem herrlichen Doppelpass zwischen M. Glaser und N. Hansen durch Norbert das hoch verdiente 2:0. Mit diesem Ergebnis
ging es in die Halbzeit, wobei man sagen muss, es hätte leicht 4 oder 5:0 stehen können ja müssen, denn Wandsbek hatte nur kurz vor der Halbzeit eine gute Chance durch einen gefährlichen Freistoß den unser Torwart Dieter Huster aber halten konnte.
Nach der Halbzeit machten wir gleich wieder Druck auf das Tor unseres Gegners und erzielten in der 45.Minute das erlösende 3:0. Eine herrliche Flanke von "Addi" Pankow verwandelte Norbert Hansen mit einem sehenswerten Kopfball zum 3:0. Jetzt nahmen wir ein wenig Druck aus dem Spiel und versuchten den Ball in unseren Reihen zu halten. 15. Minuten vor Schluss dann
ein langer Ball von Olaf Prostak auf Manne Glaser dieser lief auf das Tor zu und schoss am Torwart vorbei zum Endstand zum 4:0 ein. In den letzen Minuten des Spiels wechselten wir dann noch W. Reher, A. Schuldt und H. J. Maltzahn ein.

Schade dass Peter Keller und Ralph Buntin im Urlaub waren.
Dies war unsere 6.Meisterschaft in Folge (2006/07 noch als St.Georg - Horn, von 2007/08 bis 2010/11 viermal beim Horner TV) dies hat es im Hamburger Fußballverband noch nie gegeben.

Das Presseteam

Spielbericht vom 28.04.2012

HT 16 2.Sen. : Sasel 3.Sen.(5:0)

Heute wurde gegen die fairste Mannschaft, der Staffel, Sasel angetreten. Sie wollen noch die letzten drei Spiele zu Ende bringen und danach entscheiden, wohin der Fußball rollt.

Wir hatten mit 14 Spielern, bis auf „Ali“ Schuldt alle an Bord. Die Niederlage gegen Tespe war abgehakt und wir starteten mit Dieter Huster (Tor), René Christiansen, Dieter Ketelsen, Ralph Buntin und Peter Keller in der Abwehr. Im Mittelfeld waren „Addi“ Pankow, Norbert Hansen, Ricardo Hirschbeck und Jürgen Sassmann. Der Sturm wurde mit Olaf Prostak und Manfred Glaser besetzt. Als Ersatz waren Peter Holst, Werner Ackermann und Jürgen Maltzahn.

Der sehr genaue, aber gute Schiri pfiff an und schon nach zwei Minuten hatte Manne Glaser die erste große Chance. Aber wir mussten uns noch zehn Min. gedulden bis Jürgen Sassmann eine Ecke genau auf den Kopf von René Christiansen zirkelte und dieser den Ball rechts oben zum1:0 einköpfte. Jetzt wurde immer wieder über Norbert Hansen, „Addi“ Pankow und Jürgen Sassmann der Sturm bedient. Nach fünf Min. lief der Ball von links von „Addi“ Pankow zu Jürgen Sassmann und der fackelte nicht lange und schoss zum 2:0 ein. Etliche Chancen folgten, bevor Manne Glaser zum 3:0 einschoss. Der Druck wurde weiter aufrecht gehalten und bevor Manne Glaser den Ball über die Linie drücken konnte schob der eigene Spieler von Sasel durch Eigentor zum 4:0 ein.

So ging man in die Pause und Peter Holst, Werner Ackermann und Jürgen Maltzahn kamen für Ralph Buntin, Peter Keller und Norbert Hansen. Einige Male kamen die Saseler in Richtung unser Tor, aber gefährlich wurde es bis auf den einen Schuss nicht. Dieser Ball wurde von unserem Torwart Dieter Huster wieder in alter Manier herrlich pariert. Bei uns stellten sich ein bisschen unkonzentrierte Ballstafetten ein. Olaf Prostak, Peter Holst, Manne Glaser und Jürgen Sassmann konnten 100 %-ige Chancen nicht verwandeln. Dann verletzte sich leider Jürgen Maltzahn und Norbert Hansen kam wieder rein. Norbert Hansen spielte dann den Ball auf Manne Glaser und der umspielte zwei Mann und täuschte den Torwart, um zum 5:0 einzuschieben. Jürgen Sassmann tauschte noch einmal für Ralph Buntin und „Addi“ Pankow tauschte noch mit Peter Keller.

Das Spiel trudelte so langsam vor sich hin, weil wohl Alle schon an den 5.5. 12 dachten, denn dort müssen wir bei Wandsbek- Jenfeld 2. Sen. siegen, um Staffelmeister zu werden. Nun sind wir Alle noch einmal gefordert, die letzten Kräfte zu bündeln, um uns für die schwere Saison zu belohnen. In einer Woche sehen wir weiter.

Dem Team von Sasel wünschen wir alles Gute und bedanken uns für die immer vorzufindende Fairness.
Das Presseteam

Spielbericht vom 21.04.2012

Grünhof Tesperhude 1. Sen. : HT 16 2.Sen. (2:1)

Da wir vor drei Wochen versucht hatten, Grünhof-Tesperhude zu einer Vorverlegung des Spiels auf Mittwoch zu bewegen (Drei Spieler von uns waren durch andere Termine verhindert) mussten wir leider mit einer anderen Mannschaft antreten. Hier muss ich es einfach mal sagen, dass bei anderen Mannschaften so ein sportlicher Wunsch anders gehändelt wird. Aber man muss auch sagen, dass jede Mannschaft versucht uns mit der stärksten Truppe zu schlagen. Also, Schwamm drüber. Von unserer Seite hatten wir uns etwas vorgenommen und waren auf einen Punkt mindestens eingestellt. Dreizehn aktive Spieler standen zur Verfügung.

Ersatz waren Alfred Schuldt und Werner Reher.

In der Startelf war Dieter Huster, Jürgen Sassmann als letzter Mann, davor Dieter Ketelsen. links Werner Ackermann und rechts Peter Holst. Mittelfeld René Christiansen, Olaf Prostak, Peter Keller und Ricardo Hirschbeck. Im Sturm Jürgen Maltzahn, und Manne Glaser. Grünhof hatte Anstoß und nach 30 Sekunden bekam Jürgen Sassmann den Ball und wollte die Sache klären. Leider schoss er unmittelbar einen Gegenspieler an, von dem prallte der Ball nach links zu einem Grünhofspieler.

An der 16-ener Zone zog der Kollege ab und der Ball flog, wurde länger und länger und über unserem Torwart schlug der Ball rechts oben im Tor ein. 1:0 für Grünhof Tesperhude. Jetzt Ruhe bewahren und die Grünhof Tesperhuder nicht ins Spiel kommen lassen. Ein paar Entlastungsangriffe wurden abgewehrt. Dann kam die 25. Minute und der Ball wurde im Mittelfeld von Peter Keller auf Dieter Ketelsen und dann quer zu Jürgen Sassmann gespielt. Das Fußballauge von Jürgen sah Jürgen Maltzahn auf der linken Seite und sein genauer Pass auf Jürgen Maltzahn direkt in den Fuß, wurde unter Kontrolle gebracht. Seinen Gegenspieler konnte er umspielen und fünf Meter vorm Tesperhuder Tor schlug der Ball unten links zum 1:1 ein. So ging es in die Halbzeit und Peter Keller ließ sich gegen Alfred Schuldt auswechseln, weil wir dann mit Jürgen Sassmann im Mittelfeld und „Ali“ als letzten Mann noch mehr Sicherheit und Druck aufbauen wollten.

Olaf Prostak, Jürgen Sassmann und Ricardo Hirschbeck kurbelten immer wieder den Angriff an und die Ein oder Andere Chance über Jürgen Maltzahn und Manne Glaser führten nicht zu einem Erfolg. Nach zehn Minuten bekam Jürgen Maltzahn eine Zerrung und Peter Keller war dann im Sturm. Ein Freistoss 20 Meter vor unserem Tor wurde mit einer Mauer gesichert. Der Ball segelte hoch in den Strafraum. Ein Tesperhuder Spieler irritierte etwas unseren Torwart, der dachte wohl der Spieler kann den Ball annehmen. Der Ball sprang auf und unter unserem Torwart rutschte der Ball über die Linie.

2:1, aber wir setzten noch einmal alles auf eine Karte. Dann flog ein scharf geschossener Ball rechts an unserem Tor vorbei und unser Torwart versuchte noch an den Ball zu kommen. Der Schiri zeigte auf Abstoß und durch die Proteste von Tesperhude bekam ein Spieler die rot-gelbe Karte. Unser Torwart ging zum Schiri und sagte ihm: Schiri ich habe den Ball berührt.“ Daraufhin nahm der Schiri die Karten zurück, der Spieler blieb drin und das sportliche hatte gesiegt. Danke an unseren Torwart, der auch von den Zuschauern aus Tespe beklatscht wurde.

Danach waren wir wieder im Ballbesitz und ein Pass von Olaf Prostak konnte Ricardo Hirschbeck recht erlaufen und sein strammer Schuss von der rechten Seite prallte gegen die Querlatte, von da prallte er noch einmal auf und leider kam Manne Glaser nicht mehr dran und Tespe konnte die Situation bereinigen. Bei Grünhof Tesperhude wurde man etwas nervös, aber man brachte das Spiel mit 2:1 zu Ende. Wir wurden zwar durch zwei unglückliche Tore geschlagen, aber wir werden mit einer anderen Truppe wieder zur alten Stärke zurück finden. Wir haben noch alles selbst in der Hand und müssen in den noch zwei Spielen siegen.

Das Presseteam

 

Spielbericht vom 15.04.2012

HNT/HSC/Bostelbek 1. Sen. : HT 16 2.Sen. (1:2)

Nachdem Viktoria Harburg das Spiel am 31.3.12 leider absagen musste, waren wir ohne weitere Spielpraxis zum Opferberg gefahren. Hier war uns von vornherein klar, dass wir mindestens einen Punkt machen müssen um weiterhin oben mitzuspielen! Mit 14 Spielern trafen wir uns bei gutem Wetter. In der Startelf war Dieter Huster, Jürgen Sassmann als letzter Mann, davor Renè Christiansen, links Peter Holst, rechts Ralph Buntin, Mittelfeld „Addi“ Pankow, Norbert Hansen, Olaf Prostak. Im Sturm Jürgen Maltzahn, Ricardo Hirschbeck und Manne Glaser. Für alle Fälle waren auf der Bank Peter Keller und Edgar Erbert. Man war hoch motiviert und Jeder wusste, um was es geht.

HNT/HSC/Bostelbek hatte logisch die stärkste Truppe aufzubieten. Mit leichtem Übergewicht begannen wir über unsere Außen Jürgen Maltzahn und Ricardo Hirschbeck die Bälle auf Manne Glaser zu spielen. Es gab die Eine oder Andere Chance. Hinten in der Abwehr wurde gut in das Mittelfeld gespielt, wo „Addi“ Pankow und Norbert Hansen immer wieder den Druck aufbauten und teilweise bis zum 16-ener von HNT auftauchten. Ein Pass von Olaf Prostak auf „Addi“ in aussichtsreicher Position hätte schon das 0:1 für uns sein können, aber der Torwart hielt. Der Abpraller landete wieder bei „Addi“ und der schob den Ball zu Norbert Hansen, der zum 0:1 einschoss. „Hurra, es klappt“, aber der Pfiff vom Schiri war leider richtig und es war Abseits.

Nun kam aber HNT bisschen mehr ins Spiel und eine Flanke auf rechts nahm der Rechtsaußen Volley und Dieter Huster hatte keine Chance. 1:0 für HNT. Jetzt hieß es Ruhe bewahren und langsam wieder zu unserem Spiel zu finden. Ein Zuspiel von „Addi“ auf Norbert Hansen sah nicht nur gut aus, sondern sein Schuss ins linke Eck landete zum 1:1 im Tor.

In der Pause war man zufrieden und man konnte in der zweiten Halbzeit weiter den Druck halten. Chancen von Jürgen Maltzahn, Ricardo Hirschbeck und Manne Glaser führten nicht zum Erfolg. Es war ein faires, etwas härteres Spiel und bei einem Tackling von Norbert Hansen zu seinem Gegenspieler pfiff der Schiri und weil Norbert schon gelb hatte folgte leider Gelb, Rot und man war mit zehn Spielern gebeutelt. Alle von uns kämpften für den 11-ten Spieler und eine Flanke von „Addi“ Pankow auf Jürgen Sassmann ließ eine Möglichkeit zu. Jürgen Sassmann mit seinem Fernschuss markierte das hoch umjubelte Tor zum 1:2.

Unsere Abwehr mit Ralph Buntin, Peter Holst, René Christiansen, Und Jürgen Sassmann ließen nichts mehr anbrennen. Als Marathonläufer zeichnete sich „Addi“ Pankow aus. Der Schlusspfiff war herrlich und es war nicht ganz unverdient.

Anschließend traf man sich noch bei Ehepaar Holst zu einer Frikadelle, Würstchen mit Kartoffelsalat und einer Tasse Kaffee mit Puffer zur Nachfeier (Peters 70-igster)!!

Unser Blick geht nach Grünhof-Tesperhude, wo wir ein schweres Spiel am Samstag 21.4.12 erwarten.

Das Presseteam

 

Spielbericht vom 24.03.2012

HT 16 2.Sen. : Eidelstedt 2.Sen (0:5)

3. Runde Pokalspiel

Heute kam eine schwere Aufgabe zur Legienstrasse. Der Pokalsieger der letzten Saison, Eidelstedt 2. Sen. war gegen uns ausgelost worden. Es ist eine Senioren, die die spielberechtigten Spieler für den Ü-55 Pokal gemeldet haben.

Da der Schiedsrichter nicht erschienen war, hat sich Ricardo Hirschbeck zur Verfügung gestellt. Dadurch standen Werner Ackermann und Peter Keller als Ersatz draußen. René Christiansen und Ralph Buntin waren im Urlaub.

Nach den ersten Spielzügen konnte man leider schon sehen, dass einige Spieler von uns neben sich standen. Eidelstedt hat gleich das Heft in die Hand genommen und eine Flanke von rechts auf das Tor von uns sorgte so für ein Durcheinander, dass dreimal der Ball im Fünfer hin und her geschoben wurde von uns, bis sich ein Stürmer von Eidelstedt den Ball erreichte und zum 0:1 einschob. Unsere jüngeren Spieler Michael, Elias, Norbert und „Addi“ liefen zwar größere Wege ab, konnten aber keine achtbaren Akzente setzen.

Nach 12 Min. segelte eine Flanke von rechts so unglücklich in den Strafraum von uns, dass Dieter Ketelsen noch mit dem Kopf rankam, aber leider auch an unserem Torwart vorbei landete der Ball zum 0:2 im Netz. Es gab nur eine kleine Möglichkeit für Olaf Prostak kurz vor der Pause zum 1:2 anzuschließen, aber der Ball flog über die Querlatte.

In der Halbzeit wechselte unser jetzt 70-jährige Peter Holst mit Werner Ackermann. Auch die zweite Halbzeit zeigt kein anderes Bild. Als nach 10 Min. Manfred Glaser mit einer Zerrung für Peter Keller ausgewechselt wurde schlug der Ball wieder durch einen individuellen Fehler zum 0:3 ins Netz. Man hatte das Gefühl, Eidelstedt war mit zwei Mann mehr auf dem Platz. Alfred Schuldt ging raus und Peter Holst stand wieder auf dem Rasen.

Eine schön heraus gespielte Flanke von rechts wurde per Kopf von einem Eidelstedter genau gegen die Laufrichtung von unserem Torwart Dieter Huster im Netz zum 0:4 versenkt. Auch das 0:5 war ein sehr komisches Tor. Was soll es, wir sind im Pokal draußen und nach einem fairen Pokalspiel und einer guten Schiedsrichterleistung von Ricardo Hirschbeck, konzentrieren wir uns auf die Punktspielrunde. Endlich mit fast Gleichaltrigen um Punkte spielen.

Das Presseteam

Spielbericht vom 03.12.2011

HT 16 2.Sen. : Wandsb.-Jenf. 2.Sen (8:0)

10. Punktspiel

Am Tag unserer Weihnachtsfeier wollten wir nichts anbrennen lassen und mit einem Sieg das alte Jahr beenden. Ein Spieler von uns war nach zwei Jahren wieder als aktiver Spieler zurückgekommen. Hans-Jürgen Maltzahn stand von Beginn an auf der linken Seite im Sturm.

Wir begannen gegen Wind mit viel Laufarbeit, die Wandsbeker unter Druck zu setzen. „Addi“ Pankow, Norbert Hansen, Jürgen Sassmann, Olaf Prostak, Manfred Glaser und Hans-Jürgen Maltzahn wurden immer wieder von der Abwehr über René Christiansen, Ralph Buntin, Peter Holst, Klaus- Dieter Ketelsen und Peter Keller gut angespielt. So ein Ball bekam Jürgen Sassmann, der sich kurz drehte und den Pass genau in den Lauf von Manfred Glaser spielte. Der dribbelte einen Mann aus und schoss trocken in die linke Ecke zum 1:0 ein. Das Ziel, möglichst früh ein Tor zu schießen, war erreicht.

Leider brach die Zerrung bei Ralph Buntin wieder auf und er ging raus. Ein Zuspiel von Norbert Hansen auf Jürgen Sassmann war die Einleitung, den Ball auf Hans-Jürgen Maltzahn zu passen. Der lief noch ein paar Schritte auf das Tor zu und konnte zum 2:0 verwandeln. Die gesamte Mannschaft gratulierte ihm herzlich. So ging man in die Pause.

Mit Rückenwind bekam Norbert Hansen eine Flanke von der rechten Seite und konnte sicher zum 3:0 einschießen. Danach legte Jürgen Sassmann auf Manfred Glaser auf, und der erzielte das 4:0. Kurze Zeit später noch einmal durch Manfred Glaser das 5:0. Die Wandsbeker waren an diesem Tag ersatzgeschwächt und spielerisch weit von ihrer normalen Form entfernt. "Addi" Pankow erzielte das 6:0.

Zehn Minuten vor Schluss wurde Hans-Jürgen Maltzahn gegen Werner Reher ausgewechselt. Zwei Minuten später stand unser Werner Reher goldrichtig und schoss sein erstes Tor zum 7:0! Kurze Zeit danach erfolgte eine herrliche Flanke von Olaf Prostak auf den Kopf des heranstürmenden Manfred Glaser und das 8:0 war erreicht.

Die Weihnachtsfeier abends war ein voller Erfolg. Im März geht es mit dem Punktspielbetrieb wieder weiter.

Das Presseteam

 

Spielbericht vom 27.11.2011

Sasel 3. Sen. gegen HT 16 2. Sen. (0:8)

9. Punktspiel

Am ersten Advent, bei nasskaltem Wetter, trafen wir uns auf dem Alsterredder in Sasel. Die gute Überraschung hieß Peter Holst, der nach seiner Verletzung wieder versuchen wollte, in sein Team zurück zu kommen. 12 Spieler zogen sich um, wobei wir so wie gegen Grünhof Tesperhude starteten.

Mit teilweisem Rückenwind spielten wir über die rechte Seite mit Norbert Hansen, Olaf Prostak und „Addi“ Pankow die Bälle auf Jürgen Sassmann, Manfred Glaser oder Ricardo Hirschbeck. Nach zehn Minuten gelang Manfred Glaser das 1:0, und unser Druck blieb konstant.

Ein Abpraller konnte dann Jürgen Sassmann zum 2:0 verwerten, bevor wieder Manfred Glaser auf 3:0 erhöhen konnte. Ein Weitschuss von Jürgen Sassmann klatschte an die Querlatte. Danach wurde die Arbeit von Norbert Hansen belohnt, der mit einem herrlichen Freistoss in die obere Ecke den Pausenstand von 4:0 sicherstellte.

Da die Achillessehne von Ricardo Hirschbeck wieder Schwierigkeiten machte, kam Peter Holst für die zweite Halbzeit auf der linken Seite zum Einsatz. Jetzt ging es zwar gegen den Wind, aber unser Druck blieb und man erspielte 100 %-ige Chancen heraus, ohne am Anfang davon zu profitieren.

In der Abwehr konnte Ralph Buntin an seine gute Form anknüpfen und leitete auch etliche Vorstöße ein. Eine Flanke von Jürgen Sassmann konnte Olaf Prostak direkt zum 5:0 verwandeln. Danach erzielten noch Jürgen Sassmann zum 6:0 und Manfred Glaser zum 7:0 die weiteren Tore. Kurz danach konnte Peter Holst seinen Einsatz mit dem 8:0 krönen. Als einmal ein Saseler Spieler frei vor unserem Torwart Dieter Huster auftauchte, konnte Dieter auch diesen Schuss abwehren und die Null bestand weiter. Fünf Minuten vor Schluss zog sich Ralph Buntin eine beginnende Oberschenkelzerrung zu und ging gleich vom Feld.

Alle, die einige Großchancen hatten, aber nicht zum Torerfolg kamen, drücken wir die Daumen, dass in unserem letzten Punktspiel auf der Legienstrasse gegen Wandsbek-Jenfeld der Knoten platzt. Danach wollen wir einen guten Abschluss der Hin-Serie bei unserer anschließenden Weihnachtsfeier hinbekommen.

Das Presseteam

 

Spielbericht vom 19.11.2011

HT 16 2. Sen. gegen Grünhof Tesperhude 1.Sen. (2:2)

8. Punktspiel

Alle von uns hatten noch das letzte Spiel bei Grünhof Tesperhude im Hinterkopf, wo wir aufopferungsvoll mit 10 Spielern ein herrliches 1:1 erkämpft hatten. Heute sind wir mal wieder gerade 11 Spieler gewesen.

Ralph Buntin rechts und Peter Keller links wurden schon vor dem Spiel von den zwei schnellen Gegenspielern unterrichtet. Ralph Buntin hat heute ein sehr gutes Spiel abgeliefert und seinen Gegenspieler gut im Griff gehabt. Bei Peter Keller auf der rechten Seite war auch ein starker Gegenspieler.

Wir begannen etwas zerfahren und hatten oft die Zuspiele in den Gegner platziert. Grünhof Tesperhude hatten ein leichtes Übergewicht. Man spielte über die linke Seite und Ralph Buntin konnte nur noch im 16-ener seinen Gegenspieler bremsen. Hätte der Schiri hier auf den Elfer gezeigt, wäre von HT 16 keiner überrascht!

Danach war Grünhof Tesperhude mit den Entscheidungen des Schiris nicht mehr so ganz einverstanden. Aus der sportlichen Sicht, waren einige Entscheidungen grenzwertig. Immer wieder wurde auch die rechte Seite angespielt wo sich der starke Gegenspieler in der 20. Min. mit einer scharfen Flanke in den 16-ener seinen Flankenlauf abschloss. René Christiansen und unser Torwart Dieter Huster hatten sich gegenseitig irritiert und der Ball gelang zum freistehenden Spieler. Der hatte keine Schwierigkeit zum 0:1 einzuschießen. Kopf hoch und konzentriert weiter spielen war unsere Devise.

Nach drei Min. wurde durch einen Pass von Norbert Hansen der Ball in den Lauf von Manfred Glaser gespielt. Der konnte den Ball herrlich unter Kontrolle bekommen und zog ab ins rechte Eck. Das 1:1 war der Pausenstand. Mit dem Halbzeit - Tee (danke an Werner Reher) sollten neue Kräfte erwachen.

In der zweiten Halbzeit wurde der Druck auf das Tor von Grünhof größer. Die Eine oder Andere Chance wurde herausgespielt, aber es führte nicht zum Erfolg. In der 55. Min. kam eine Standardecke von rechts in unseren Strafraum und flog über Alle rüber, prallte einmal auf und zwei Spieler waren völlig frei und Einer konnten per Kopf zum 1:2 direkt unter die Latte einköpfen. Jetzt hieß es nicht nervös zu werden. „Addi“ Pankow, Jürgen Sassmann, Olaf Prostak und Norbert Hansen schickten Ricardo Hirschbeck (er wird immer aktiver am Ball) und Manfred Glaser immer wieder auf Reise. Leider ohne Erfolg. Ein Lattenkracher von Norbert Hansen wäre der verdiente Erfolg gewesen.

Danach wurde aus unserer Abwehr über René Christiansen und Klaus - Dietern Ketelsen, der wieder in etlichen Aktionen seinem Gegenspieler den Ball ablaufen konnte, der Ball auf Jürgen Sassmann gespielt. Seine hohe Flanke landete genau im 16-ener und mit dem Hinterkopf wurde endlich Norbert Hansen belohnt, der zum 2:2 einköpfen konnte. Es waren noch fünf Min. zu spielen und nun wollten wir doch noch drei Punkte holen. Ein scharfer Schuss von Olaf Prostak konnte vom Torwart nicht gehalten werden. Der Abpraller flog leider auf das rechte Schienbein von Ricardo Hirschbeck und dann leider links neben das Tor. Dann Abpfiff und man konnte mit dem 2:2 zufrieden sein.

Jetzt geht es am 27.11.11 zum Saseler SV.

Das Presseteam

 

Spielbericht vom 12.11.2011

HT 16 2. Sen. gegen HNT/HSC/Bostelbek 1.Sen. (1:0)

7. Punktspiel

Heute kam der Spitzenreiter zu uns auf die Legienstrasse. In diesem Spitzenspiel konnten wir erstmals nach langer Zeit mit 12 aktiven Spielern antreten. Das erste Spiel auf dem Opferberg hatten wir 4:2 verloren. Wir waren hoch motiviert uns zu revanchieren. Nach langer Verletzungs-pause konnte Olaf Prostak wieder spielen. Er wurde von Anfang an gebracht, da seine OP vor gut drei Wochen war, wussten wir nicht wie lange er durchhalten würde. Als Ersatzmann stand Werner Reher bereit.

Ralph Buntin auf rechts und Peter Keller auf links wurden von unserem Kapitän, Dieter Huster, vor dem Spiel richtig eingestellt. Die ersten Minuten wurden von beiden Mannschaften ruhig angegangen. Nach 10 Min. erarbeiteten wir uns ein leichtes Übergewicht. Unsere Stürmer Manfred Glaser und Ricardo Hirschbeck wurden immer wieder gut von „Addi“ Pankow, Norbert Hansen und Jürgen Sassmann in Position gesetzt. Leider ohne einen Torerfolg. Der (Ersatz)-Torwart von HNT/HSC/Bostelbek hatte einen guten Tag erwischt.

Auch HNT erspielte sich bei seinen gefährlichen Kontern gute Chancen, die aber von unserem sehr guten Torwart, Dieter Huster, abgewehrt werden konnten. Zur Pause stand es gerechterweise noch 0:0!

Unsere treuen Fans, Alfred Schuldt, Werner Ackermann, Gerd Singer, Hans-Jürgen Schröder, Berndt Elfers, Eddi Erbert und einige ehemalige von HT16 munterten uns auf. Sie waren der Meinung, dass wir in der zweiten Halbzeit klar das Spiel für uns entscheiden würden.

Mit Beginn der zweiten Hälfte übernahmen wir das Kommando. Es war ein Anrennen unserer Stürmer, die Spieler von HNT/HSC/Bostelbek haben sich aufopferungsvoll in jeden Schuss rein geworfen. 100 %-ige Chancen von Manfred Glaser, Ricardo Hirschbeck, Norbert Hansen, Jürgen Sassmann und Olaf Prostak fanden nicht den Weg ins gegnerische Tor. Irgend ein Bein, Kopf und der Torwart verhinderten den Führungstreffer.

Dann kam die 65-igste Minute. Da es im Strafraum keinen Meter Platz gab entschloss sich Jürgen Sassmann aus gut 20 Meter auf das Tor zu schießen. Sein scharfer Schuss wurde vom Kopf eines Verteidigers von HNT/HSC/Bostelbek abgefälscht und landete zum 1:0 im Netz. Endlich die hoch verdiente Führung. Für die verbleibenden 5 Min. musste noch einmal konzentriert gearbeitet werden. Nach dem Schlusspfiff feierten wir einen verdienten Erfolg.

Besonders erwähnenswert war die Leistung von Olaf Prostak. Mit seinem Einsatzwillen hat er die gesamte Mannschaft mit gerissen und das nach einer kaum überstandenen Leistenoperation. Ebenso erwähnenswert ist die Art wie unsere Mannschaft auftritt. Jeder kämpft für den Anderen und keiner meckert. So müssen wir weitermachen, dann wird der Erfolg sich von allein einstellen. Das nächste wichtige Spiel findet bei uns am 19.11.11 auf der Legienstrasse Anstoß um 14.30 Uhr gegen Grünhof Tesperhude statt.

Das Presseteam

 

Spielbericht vom 06.11.2011

Viktoria Harburg 1.Sen. gegen HT 16 2. Sen. (1:4)

6. Punktspiel

Es war ein kalter, nebeliger Sonntag an dem wir mit nur 11 Spielern dieses Punktspiel gestalten mussten. Auf dem sehr schlechten Platz (Maulwurfshügel) starteten wir mit 10 Spielern. Unser Manfred Glaser konnte erst 30 Min. später in das Spielgeschehen eingreifen.

Wir spielten aus einer stabilen Abwehr. Unsere Mittelfeldakteure Norbert Hansen, „Addi“ Pankow und Jürgen Sassmann, brachten Ricardo Hirschbeck und Werner Reher immer wieder in gute Schusspositionen. Wir erarbeiteten uns ein spielerisches Übergewicht. In der 15. Min. schlug Viktoria eine hohe Flanke vor unser Tor. Der anschließende Kopfball fand den Weg ins Tor. So lagen wir trotz Überlegenheit plötzlich 1:0 zurück.

„Männer wir schaffen es, wir werden bald ausgleichen“, war von unserer Mannschaft zu hören. Acht Minuten später war es soweit. „Addi“ spielte sich rechts durch und flankte genau auf den Fuß von Ricardo Hirschbeck. Ricardo ließ dem Torwart von Viktoria keine Chance, der Ausgleich zum 1:1 war geschafft. Manfred Glaser betrat in der 31. Minute das Feld. Jetzt waren wir Elf!!!

In der Halbzeit motivierten wir uns noch einmal alles zu geben. Ruhig weiter spielen und auf die Chancen warten. Unser Manfred Glaser lief sich warm, um gleich starten zu können. Der Ball lief immer öfter über Ralph Buntin, „Addi“ Pankow, Norbert Hansen und Jürgen Sassmann. Unsere Stürmer konnten immer wieder in gute Positionen gebracht werden. So war es Manfred Glaser der in der 40. Min. drei Gegenspieler ausspielte und dann zum 1:2 einschießen konnte. Dies war sehr wichtig.

Unsere Abwehr mit René Christiansen, Dieter Ketelsen, Ralph Buntin und Peter Keller hatten ihre Gegenspieler unter Kontrolle. Obwohl wir keinen Auswechselspieler hatten gaben unsere 11 Spieler alles. Unser Werner Reher hatte einen sehr guten Tag. Mit seinem Kampfgeist hat er dem Team sehr geholfen.

Zurück zum Spiel. Unsere Überlegenheit nahm zu. In der 60. Min. schloss Norbert Hansen einen Flügellauf mit einer sehr guten Flanke, direkt auf den Kopf von Ricardo Hirschbeck, ab. Ricardo Hirschbeck verwandelte mit dem Kopf zum 1:3. Die Gegenwehr von Viktoria war jetzt gebrochen und unser Druck wurde größer.

Eine scharf herein gespielte Flanke führte zu einem Eigentor. Der Endstand 1:4 war markiert. Alles in allem war es verdient und wir werden uns jetzt auf den Samstag konzentrieren, da der Spitzenreiter HNT/HSC/Bostelbek zu uns auf die Legienstrasse kommt.

Bedanken möchten wir uns bei Uta, Jürgen Maltzahn, Eddi Erbert und Olaf Prostak, die trotz des kalten Wetters uns vor Ort die Daumen gedrückt haben.

Das Presseteam

 

 

 

 

Spielbericht vom 15.10.2011

Grünhof Tesperhude 1. Sen. gegen HT 16 2. Sen. (1:1)

5. Punktspiel

Als wir Ende Juli der Bitte von Grünhof Tesperhude nach gekommen sind, das Spiel auf Samstag den 15.10.11 zu verlegen konnte keiner wissen, dass zwei frisch operierte (Olaf Prostak, Alfred Schuldt), zwei Langzeit Verletzte (Eddi Erbert, Ricardo Hirschbeck) und zwei Urlauber Norbert Hansen und Manfred Glaser unser Team auf 10 Spieler minimieren würden.

Eine Spielabsage kam für uns nicht in Frage. Wir wollten eine sportliche faire Auseinandersetzung mit dem Risiko dieses Spiel klar zu verlieren. Mit diesen 10 Spielern wollten wir das Unmögliche möglich machen. Im Tor Dieter Huster, Abwehr René Christiansen, Klaus Dieter Ketelsen, Ralph Buntin, Werner Ackermann. Im Mittelfeld Peter Holst, Joachim ("Addi") Pankow, Jürgen Sassmann, Peter Keller und im Sturm Werner Reher. Alfred Schuldt, und Eddi Erbert hatten den weiten Weg auf sich genommen um uns zu unterstützen. Auch die Zuhause gebliebenen drückten uns die Daumen.

Wir wollten aus einer verstärkten Abwehr immer wieder Vorstöße wagen. Dabei hatte Jürgen Sassmann die Rolle des Spielgestalters übernommen. Das Spiel begann mit dem erwarteten Übergewicht des Gegners. Wir starteten immer wieder Konter. So auch In der achten Min. Jürgen Sassmann spielte aus der Mitte auf René Christiansen. Der lief noch zehn Meter außen weiter und flankte dann zurück auf den Sechzehner, wo Jürgen Sassmann stand. Der nahm den ball an und zog sofort ab. Der Ball kam mit viel Effet und landete im Tor. 1:0 für uns. Grünhof Tesperhude war geschockt.

In der Folge erhöhte Grünhof den Druck , ohne eine wirkliche Torchance zu bekommen. Die Abwehr Stand und unser Torwart Dieter Huster fing einiges sicher runter. Über Joachim ("Addi") Pankow und Peter Holst liefen einige Konter, die Entlastung brachten. Der Ball wurde zu Werner Reher oder Jürgen Sassmann gespielt. In der Halbzeit wussten wir, dass Grünhof mit frischen Spielern das Ergebnis drehen möchte. Mit Beginn der 2. Halbzeit nahm der Druck auf uns zu. Wir nahmen den Kampf an. Jeder von uns kämpfte. Unser Spielmacher Jürgen Sassmann kam immer häufiger zurück, um die Abwehr zu unterstützen.

Immer häufiger wurde der Ball lang auf Werner Reher gespielt. Durch seinen Einsatz hat Werner Reher zwei Gegner gebunden. Bei einem unserer Entlastungsangriffe nahm Peter Holst den Ball auf und startete auf der rechten Seite. Dort wurde er hart, aber fair vom Ball getrennt. Leider schlug er dabei mit dem Kopf auf dem Boden auf. Benommen, mit einer kleinen Platzwunde und dicker Augenbraue musste er zunächst raus. Jetzt mit neun Spielern wurde es sehr eng für uns, aber unsere heutige Truppe hatte eine wahnsinnige Kameradschaft und Kampfbereitschaft an den Tag gelegt.

Nach drei Minuten stand Peter Holst wieder im Team das Auge mit einem Pflaster versorgt. Danke für diesen Einsatzwillen. Grünhof bestimmte das Spiel und erarbeitete sich etliche Torchancen. Mit herrlichen Paraden hielt unser Torwart seinen Kasten sauber.

Langsam wurde die Sensation greifbar und Grünhof war am verzweifeln. Acht Min. vor Schluss stand der Stürmer von Grünhof frei vor unserem Torwart, zog ab und Dieter Huster kratzte den Ball aus der rechten Ecke. Der Abpraller landete wieder bei dem Stürmer, der zog noch mal Volley ab und Dieter Huster wehrte erneut ab. Nicht nur unsere Abwehr, nein, unsere zehn Spieler die heute auf dem Grand standen gaben alles.

Dann kam die letzte Min. der Nachspielzeit. Ein berechtigter Freistoss flog über Alle, leider auch über unserem Torwart, in den Strafraum. Auf der rechten Seite nahm ein Grünhof Spieler den Ball an und zog sofort ab. Der Ball landete im linken Toreck. Unser Torwart der bis dahin bester Mann auf dem Platz war machte hier seinen einzigen aber entscheidenden Fehler. Danach war das Spiel aus.

Nach wenigen Minuten wich die erste Enttäuschung. Nach Torchancen stand es 9 zu 1 für Grünhof. Alles in Allem ist das Ergebnis in Ordnung und wir können zufrieden sein. Wir können stolz sein eine solch kämpferische, großartige Leistung vollbracht zu haben. Jetzt sind zwei Wochen Ruhe und dann geht es zu Viktoria Harburg. Unseren verletzten und frisch operierten Spielern wünschen wir gute Besserung.

Das Presseteam

 

 

Spielbericht vom 08.10.2011

HT 16 2. Sen. gegen Viktoria Harburg 1. Sen. (5:1)

4. Punktspiel

Heute konnte das mehrmals abgesagte Spiel endlich nachgeholt werden. Bei Regen und kalten Temperaturen, aber frisch gemähtem Rasen, begannen wir sehr konzentriert und ließen wie vorher besprochen den Ball laufen.

 

 

Nach kurzer Zeit war ein klares Übergewicht im Mittelfeld zu erkennen. Wir erspielten uns immer häufiger gute Torchancen, leider ohne dabei den Ball im gegnerischen Tor zu plazieren.

Trotz unserer Überlegenheit gelang dem Spieler von Viktoria Harburg mit der Nummer 10 uns bei zwei Kontern wach zu halten. Bis auf diese zwei Aktionen hatte Klaus Dieter Ketelsen den Spieler gut im Griff. In der 25 Minute konnte ein Angriff von uns nur mittels eines Foulspiels kurz vor dem Strafraum gebremst werden. Den Freistoß verwandelte Norbert Hansen zum erlösenden 1: 0 Pausenstand.

In der Halbzeit wurde Peter Keller für Ralph Buntin eingewechselt. Wie schon in der ersten Halbzeit lief der Ball im Mittelfeld über die emsigen Olaf Prostak, Jürgen Sassmann, Joachim ("Addi") Pankow und Norbert Hansen. In der 40. Spielminute hatte sich Jürgen Sassmann 20 Meter vor dem Tor in eine gute Schussposition gebracht. Seinen gut platzierten Schuss konnte der Torwart nicht festhalten. Wieder war es Manfred Glaser der zur Stelle war und den Ball zum 2:0 im Tor unterbrachte.

Jetzt lief der Ball sehr gut durch die eigenen Reihen. Nach Zuspiel von Joachim Pankow nahm Olaf Prostak aus fast 30 Metern den Ball Volley auf. Sein scharfer Schuss schlug unhaltbar genau im Dreieck Unterkante Latte zum 3:0 ein.

In der 50. Minute wurde eine Ecke von Jürgen Sassmann genau auf Joachim ("Addi") Pankow gespielt. Addi schraubte sich förmlich hoch und sein Kopfball schlug aus fast 16 Metern über dem Torwart von Victoria ein. Genau wie der Treffer zum 3:0 war auch dieser Treffer sehenswert.

Danach wollten wir das Spiel verwalten. Kleine Nachlässigkeiten führten zu einem Eckball für Viktoria. Der Ball wurde in unseren Fünfer geflankt und landete so auf dem Kopf von einem Viktoria Spieler. Unser Torwart Dieter Huster sah da nicht gut aus. Er rief gleich: „Das war mein Ding“. Bei diesem Spielstand war das kein Thema für unsere Mannschaft.

Norbert Hansen ließ sich acht Minuten vor Schluss mit einer leichten Zerrung auswechseln und Ralph Buntin wechselte auf die rechte Seite. Jetzt wurden noch einige Chancen rausgespielt, die aber vom gegnerischen Torwart gehalten wurden.

Kurz vor Schluss landete der Abwurf des gegnerischen Torwarts nach wenigen Metern direkt bei Ralph Buntin. Der nahm diese Einladung dankend an und schoss den Ball auf das Tor. Vom Körper des Torwarts sprang der Ball zum Endstand von5:1 ins Netz.

Jetzt werden die angeschlagenen Spieler sich pflegen, um für das Spiel bei Tesperhude fit zu sein. An dieser Stelle wollen wir uns ganz herzlich bei Olaf Prostak bedanken. Seit Wochen kämpft er trotz Leistenbruchs um jeden Ball. Er hat der Mannschaft sehr geholfen. Für die jetzt anstehende Operation wünschen wir gutes Gelingen und gute Genesung.

Das Presseteam

 

Spielbericht vom 03.10.2011

 

Wandsbek-Jenfeld 2. Sen. gegen - HT 16 2. Sen. (0:1)
3. Punktspiel

Am Tag der deutschen Einheit trafen wir uns auf dem Kunstrasen von Wandsbek-Jenfeld. Wir hatten zunächst 13 aktive Spieler. Aus Erfahrung wussten wir, dass dieses Spiel sehr schwer werden wird. Bei sommerlichen Temperaturen wollten wir den Ball möglichst direkt spielen.

Kurz vor Spielbeginn mussten wir die Hintermannschaft umbauen, was sich negativ auf unseren Spielaufbau auswirkte. Im Mittelfeld zeigten sich zeitweise etliche Lücken. Obwohl Norbert Hansen und Jürgen Sassmann immer wieder versuchten die Stürmer Ricardo Hirschbeck und Manfred Glaser zu bedienen, gab es kaum Torchancen.

Im defensiven Mittelfeld zeigte sich Joachim ("Addi") Pankow sehr lauffreudig und konnte so etliche Gegenstöße vom Gegner unterbinden. Das 0:0 zur Pause war ok.

Zur 2.Halbzeit konnten wir mit der Einwechslung von Klaus- Dieter Ketelsen mehr Druck entwickeln. In der 40. Spielminute erreichte ein genauer Pass Norbert Hansen. Der nahm Fahrt auf und sah unseren Manfred Glaser in guter Position stehen. Dieses Anspiel nahm Manfred Glaser auf, lief noch 2-3 Schritte, ein scharfer Schuss und es stand 0:1 für uns. Leider in sehr abseitsverdächtiger Position.

In der Folge erspielten wir uns weitere gute Chancen. Immer wieder spielte sich Norbert Hansen auf rechts durch, aber der letzte Pass erreichte leider nicht die freistehenden Spieler Manfred Glaser oder Jürgen Sassmann. Zwei weitere Alleingänge von Manfred Glaser wurden von der Abwehr im letzten Moment geblockt.

Als Norbert Hansen völlig ausgepumpt 13 Minuten vor Schluss vom Feld ging, wurde Peter Keller eingewechselt. Unser Torwart spielte mit Wadenzerrung genau so durch, wie Alfred Schuldt der mit seinem lädierten Knie große Probleme hatte. Danke an dieser Stelle für diesen Einsatz.

Am Samstag 8.10.11 spielen wir auf der Legienstrasse um 15:00 Uhr gegen Viktoria Harburg. Bis dahin hoffen wir, dass unsere angeschlagenen Spieler wieder fit werden.

Das Presseteam

 

 

Spielbericht vom 17.09.2011

 

HT 16 2. Sen. (Super-Senioren) gegen Sasel 3. Sen. (5:0)

2. Punktspiel

Unser erstes Heimspiel gegen die Mannschaft aus Sasel erfolgte unter sehr gutenRahmenbedingungen. Der Wettergott hatte endlich einmal ein Einsehen, kein Regen, angenehmeTemperaturen und ein sattgrüner Rasen. Aber bei unserem Team mussten vor dem Start einigepersonelle Probleme gelöst werden. 4 Spieler befanden sich im Urlaub (Peter Holst, Peter Keller,Klaus-Dieter Ketelsen und Norbert Hansen. Verletzungsbedingt fehlte Ricardo Hirschbeck. Für denEinsatz standen uns somit nur noch exakt 11 Akteure zur Verfügung, wobei unser Manager WernerReher zu seinem ersten Pflichtspiel antreten durfte.

Ohne Auswechselspieler mussten die Kräfte gut eingeteilt werden. Mit einem kompakten Mittelfeldwollten wir den Druck auf das Saseler Team von Anfang an erhöhen, um unsere Abwehr vonvornherein zu entlasten. Diese Taktik schien aufzugehen. Schon in der 3. Minute erkämpfte sichJoachim ("Addi") Pankow auf der linken Seite den Ball und flankte von der Strafraumgrenze hochin den 5-Meter-Raum, über den gegnerischen Torwart auf das Schienbein von Olaf Prostak zumfrühzeitigen 1:0. Jetzt konnte etwas beruhigender gespielt werden.

Addi Pankow zog jetzt die Fädenim Mittelfeld und hielt darüber hinaus verstärkt mit hohem Laufpensum auch die Fäden zu unsererAbwehrreihe. Dann die 20. Min.: Jürgen Sassmann bekam den Ball in der gegnerischen Hälfte, lief einige Schritte, sah Manfred Glaser in die Lücke der Abwehr laufen und passte den Ball auf unserenMittelstürmer. Dieser übernahm den Ball sicher, spielte den anstürmenden Verteidiger geschicktaus, umkurvte den herauseilenden Gästekeeper und schob das Leder dann ruhig mit dem rechtenFuß zur 2:0-Führung in die Maschen. Nur noch wenige Minuten bis zur Halbzeit. In der 25. Min.wieder einer unserer Angriffe auf das Saseler Tor. Deren vielbeinige Abwehr konnte im Gewühl vordem Tor mehrere Schussversuche unsererseits abwehren. Dann aber prallte der Ball in den Lauf vonOlaf Prostak und die Kugel konnte in die rechte, freie Torecke zum 3:0 versengt werden.

Dannerfolgte der Halbzeitpfiff zum Pausentee.Anpfiff der 2. Halbzeit. Mit der 3:0-Führung im Rücken spielten wir nun zu Beginn etwas ruhigerauf. Dieter Huster im Tor hatte nach wie vor einen ruhigen Tag. Unsere stabile Abwehr mit RalphBuntin, Alfred ("Ali") Schuldt, Detlef Macco und Werner Ackermann ließ nichts mehr anbrennen.

In der 45. Min. erhielt Jürgen Sassmann auf der rechten Seite einen Pass aus unserer Abwehr, liefdirekt in den 16m-Raum, sah die Lücke in der Abwehr und passte das Leder quer auf den völlig freipostierten Manfred Glaser. Manfred bedankte sich und netzte zum 4:0 ein.Aber die Torejagd sollte noch nicht beendet sein.

In der 60. Min. kann sich Ralph Buntin den Ballauf der rechten Außenbahn erlaufen, brachte das Leder unter Kontrolle und flankte dann inKopfhöhe in den 5m-Raum. Der Saseler Keeper griff am Ball vorbei. Dadurch hatte Werner Reherdie einmalige Chance, sein erstes Tor zu vollenden, aber er ließ den Ball durchlaufen zu ManfredGlaser. Und der fackelte nicht lange.... 5:0! Nach diesem beruhigenden Vorsprung konnte AliSchuldt 15 Minuten vor Schluss endgültig aufgrund einer Verletzung in die Kabine bleiben und wirmussten den Rest des Spiels mit nur 10 Spieler beenden.

Dabei wäre fast noch ein weiteres Tor füruns möglich gewesen. Sechs Minuten vor Schluss erhielten wir noch 20 Meter vor dem Tor einenFreistoß. Den durch Jürgen Sassmann stramm getretenen Ball konnte der Saseler Keeper aber durcheine starke Reflexbewegung über sein Gehäuse lenken. Dann erfolgte der Schlusspfiff in einem sehrfairen Spiel.Aufgrund unseres stark reduzierten Kaders konnten wir mit diesem Ergebnis hochzufrieden sein.

Für unseren langjährigen Mitspieler Detlef Macco war dies heutige Spiel leider sein letztes inunserer Mannschaft. Lieber Detlef, wir wünschen Dir für Deine Zukunft in Italien alles, alles Gute!

 

Spielbericht vom 04.09.2011

SG HNT/HSC/Bostelbek 1.Sen. gegen HT 16 2. Sen. (4:2)

1. Punktspiel

Mit 13 Spielern trafen wir uns am Sonntag um 10:30 Uhr, bei schwülem Wetter, auf der Sportanlage von HNT/HSC/Bostelbek. Peter Keller und Werner Reher, unsere Auswechselspieler, sahen einen guten Beginn. Nach den ersten Spielzügen war zu erkennen, dass wir auf dem richtigen Weg waren, um 3 Punkte mitzunehmen. Über Olaf Prostak, Norbert Hansen, Jürgen Sassmann und Detlef Macco kamen wir zu den ersten Chancen. Nach 10 Minuten erkämpfte sich Addi Pankow auf der linken Seite den Ball, ein kurzer Blick, dann ein trockener Schuss der zum 1:0 im gegnerischen Netz landete. So sollte es weitergehen. Nach weiteren 10 Minuten nahm Olaf Prostak einen Schuss direkt, leider traf der Ball nur die Querlatte. Schade. Der beginnende Regen machte den Ball für beiden Mannschaften schnell. Auf dem schnellen Boden gab es fünf Minuten vor der Halbzeit einem Konter von SG HNT/HSC/Bostelbek. Zwischen zwei Abwehrspielern von uns tankte sich ein Stürmer durch und schoss frei vor Dieter Huster unhaltbar zum 1:1 ein. Dabei verletzte sich unser Torwart.

Unser Spielfluss war dahin. Zur 2.Halbzeit wurde unsere Mannschaft nicht verändert,

aber wir fanden einfach nicht mehr zu unserem Spiel und SG HNT/HSC/Bostelbek kam so immer besser ins Spiel. Unsere Abwehr hatte alle Hände voll zu tun. Nach einer Flanke köpfte der Gegner zum verdienten 2:1 ein. Bei uns fand kein Aufbäumen statt. Obwohl Norbert Hansen sich etliche Mal auf rechts durchsetzen konnte, brachten weder seine Flanken noch die Torschüsse den gewünschten Erfolg. Die Harburger waren an diesem Tag einfach zielstrebiger. Dann kam auch noch Pech dazu.

Einen Querpass drückte unser Detlev Macco leider zum vor entscheidenden 3:1 ins eigene Tor.

Danach ging Alfred Schuldt nach vorne und Jürgen Sassmann versuchte aus der Abwehr heraus das Spiel aufzubauen. Nach einem leichten Kopfball, den ein gesunder Torwart gehalten hätte, stand es 4:1. Danach wurde Peter Keller für Ralf Buntin eingewechselt. Für uns war es wichtig Ergebniskorrektur zu betreiben. Eine Flanke von Norbert Hansen konnte Olaf Prostak mit dem Kopf zum 2:4 im Tor unterbringen. Ein sehr faires Punktspiel war zu Ende. Wir werden diese Niederlage wegstecken und wieder neu angreifen. Jetzt 2 Wochen Pause. Niederlagen sind für uns zwar neu, gehören aber zum Sport. Jetzt heißt es Kopf hoch und neu angreifen.

Das Presseteam

 

Spielbericht vom 20.08.2011

F.C. St. Pauli 2. Sen. gegen HT 16 2. Sen. (0:2)

1. Pokal-Runde

Die Sommerpause ist vorbei, wir haben zwar trainiert, aber leider kein Freundschaftsspiel vor diesem Pokalspiel machen können. Seit dem 1.7.2011 spielen wir als 2.Senioren bei HT16.

Zum Saisonstart standen nur 12 Spieler zu Verfügung. Pünktlich zum Start war der Sommer zurückgekommen. Bei 24 Grad auf herrlichem Kunstrasen begannen wir nervös.

Mit Norbert Hansen und Michael Thoms konnten wir zwei neue Spieler in unserer Mannschaft begrüßen. Als 12. Spieler stand Werner Reher erstmalig zur Verfügung.

Michael Thoms verstärkte die Abwehr auf der rechten Seite. Norbert sollte im vorderen Mittelfeld zusammen mit Olaf Prostak für Druck sorgen.

Wir starteten nervös, so dass St. Pauli in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel hatte.

Unsere Abwehr um Alfred Schuldt, Dieter Ketelsen, René Christiansen, Peter Holst, Peter Keller und Torwart Dieter Huster hatten genug damit zu tun die Null zu halten.

Zweimal konnte St. Paulis starker Bernd Walter von Peter Holst und René Christiansen im allerletzten Moment am Torschuss gehindert werden. Zwei scharf geschossene Bälle wurden von unserem Torwart Dieter Huster abgewehrt.

Mit zunehmender Spielzeit bekamen wir das Spiel immer besser in den Griff. In der Halbzeit wurde noch einmal darauf hingewiesen, dass wir ruhiger spielen müssen. Den Ball in den eigenen Reihen halten um dadurch mehr Ballbesitz zu haben.

In der zweiten Halbzeit war es Norbert Hansen der unser Spiel immer wieder ankurbelte. So brachte er Manfred Glaser und Ricardo Hirschbeck in aussichtsreiche Schusspositionen.

Ein Zuspiel von Olaf Prostak hätte das 1:0 für uns sein müssen, aber Ricardo Hirschbeck konnte den Ball nicht verwandeln. Am meisten hat sich Ricardo geärgert.

Wir hatten noch sehr gute Einschussmöglichkeiten, aber es sollte nicht sein. Der Torwart von St. Pauli hat unseren Stürmern das Leben schwer gemacht.

Fünf Minuten vor Schluss hatten wir noch eine große Chance, ein Volleyschuss von Olaf Prostak zischte knapp über die Querlatte.

Dann pfiff der Schiri ab und es ging in die Verlängerung. Jetzt machten sich unsere Trainingseinheiten bemerkbar. Wir hatten mehr Kondition drauf und so ging es weiter mit dem Übergewicht auf das St. Pauli Tor. Leider musste der Torwart von Pauli nach einem ungewollten Zusammenstoss verletzt raus. Dann waren die ersten 10 Minuten der Verlängerung vorbei. Wir waren fest davon überzeugt, dass wir es noch bis zum Schlusspfiff schaffen, das eine, so wichtige, Tor zu schießen.

Nur noch 5 Min. zu spielen. Norbert Hansen spielte den Ball auf Manfred Glaser, dieser umdribbelte einen Gegenspieler und spielte einen genauen Pass zu Ricardo Hirschbeck. Ricardo fackelte nicht lange er zog sofort ab und sein mit links geschossener scharfer Schuss landete unhaltbar im linken oberen Eck. Es war Ricardo Hirschbeck zu gönnen.

Zwei Minuten später tankte sich St. Paulis Spieler Bernd Walter durch und stand dann sechs Meter vor unserem Tor. Dieter Huster machte als Torwart mal wieder einen unhaltbaren Schuss haltbar. Und dass, obwohl er nicht seinen Glückspullover an hatte!!

Es waren noch zwei Minuten zu spielen, als wir ca. 25 Meter vor dem St. Pauli Tor ein Freistoss bekamen. Norbert Hansen lief an und der platzierte Schuss landete zum 2:0 Endstand im linken oberen Eck.

Die Freude war groß, der Start in die neue Saison war gelungen.

Das Presseteam

 

Gruppen: