Abteilung Turnen & Gymnastik Querkamp & Judo-Abteilung feiern ihr 50-jähriges Bestehen

Turnen & Gymnastik Querkamp

Ende Oktober feierte die Abteilung Turnen & Gymnastik Querkamp ihr 50-jähriges Bestehen. 50 Jahre Abteilung Turnen & Gymnastik Querkamp, das ist eine Geschichte des Wiederaufbaus nach dem Kriege. In den 60ziger Jahren dehnte sich Hamburg aus. Auch in Horn werden Felder und Wiesen zum Bauland. Ein alter Fahrweg der Bauern, der Querkamp, wird zur Wohnstraße. 1966 wird das Gymnasium Hamm am Querkamp gebaut. Die HT16 bot dort Kinderturnen für junge Mütter an. In wenigen Jahren wuchs die Abteilung auf 715 Mitglieder an, davon 665 Kinder. Heute sind es „leider“ nur noch rd. 60 Aktive, aber das seit Jahrzehnten. Einige Mitglieder waren dort schon als Eltern aktiv und sind es heute als Großmütter immer noch.

1975 schlossen sich auch viele dem Öjendorfer Lauftreff an und unterstützten als Helfer den Öjendorfer Lauf. Auch als 2010 der Hammer Lauf ins Leben gerufen wurde, boten sich die Querkämper sofort als Helfer an und unterstützen die Laufveranstaltung bis heute.

Neben dem Sport verbringen die Mitglieder viel Freizeit miteinander. Es wird verreist, gewandert und viele Ausflüge gemacht. Eine wirklich tolle Vereinsgemeinschaft, die gezeigt hat, was alles bewegt werden kann und wie viel Spaß es gemeinsam macht.

 

 

Judo

Judo, eine der erfolgreichsten Abteilungen der HT16, feiert am 09. Dezember 2017 sein 50-jähriges Bestehen. Über die Entwicklung und die Erfolge der Abteilung könnte man sehr viel schreiben, wir wollen hier aber nur einmal einen kleinen Einblick in die Geschichte geben.

Die Initiative für die Gründung ging von Karl Heinz Müller aus. Trainiert wurde zunächst in Halle C ( (heute der Geräteraum des FGZ), dann in Halle B, wo jahrzehntelang die Kraftgeräte standen.

In den 80 Jahren übernahm Klaus Albers die Abteilungsleitung. Unter seiner Regie wurde die Halle D gebaut. Mit der festen Mattenlage wuchs die Abteilung zwischenzeitlich zur mitgliederstärksten Kinder – und Jugendsportabteilung mit über 500 Mitgliedern an.

1986 übernahm Werner Gressl die Leitung der Abteilung. Dieses Amt hat er bis heute inne und macht dies mit großer Leidenschaft.

Trainer wie Norbert Radszat, Sven Nauke und allen voran Mark Borchert führten immer wieder HT16 Kämpfer an die Hamburger, Norddeutsche und Deutsche Spitze.

Unter Leitung von Dennis Blödorn, auch ein HT16 Eigengewächs, gehen die Erfolge weiter. So entwickelte sich die HT16 Judoabteilung zu einer der erfolgreichsten in Norddeutschenland.

Markenzeichen für die vorbildliche Arbeit mit vielen Helfern sind die jährlich stattfindenden HT16 Open im Judo, die in diesem Jahr bereits zum 26mal in der Sporthalle des Sportzentrums stattfanden. Das Turnier ist mit über 600 Teilnehmern aus ganz Europa eines der größten und leistungsstärksten in Norddeutschland.