Hamburger SprintCup - Jubiläum mit 20 Rekorden und Hamburger Triumphen

Das 10-jährige Jubiläum des Hamburger SprintCups war ein voller Erfolg. Im rappelvollen Dulsbergbad (Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein) sorgten 400 Schwimmer aus Deutschland, Norwegen und Russland für 20 Veranstaltungsrekorde und glückliche Gesichter.

Die HT16 und der Hamburger Schwimm Club konnten sich als Veranstalter über insgesamt starke Ergebnisse und eine tolle Stimmung freuen. So steht der Auflage Nr. 11 in 2017 nichts mehr im Wege.

Klenz und Mrozinski gewinnen db stadtwerkdirekt-Challenge:

Ein Kopf an Kopf-Rennen lieferte sich der Hamburger Ramon Klenz (Jahrgang 1998) mit den Olympioniken Christian Diener (Jahrgang 1993, Rio 2016, Militärweltmeister 2015) und Yannik Lebherz (Jahrgang 1989, London 2012, Europameister 2014). Der starke Klenz war an diesem Wochenende nicht zu schlagen und wiederholte damit seinen Triumph aus dem letzten Jahr. Er gewann die Challenge vor Christian Diener und Yannik Lebherz vom Potsdamer SV.

Bei den Frauen gewann Julia Mrozinski von der SGS Hamburg (Jahrgang 2001, Gold Europaspiele 2016) und konnte so Sonnele Öztürk (Jahrgang 1998, Wasserfreunde Spandau, EM Gold 2013, Rücken 2016) und Marie Werner vom AWV 09 Hamburg auf Abstand halten.

Damit gewannen bei den Frauen und Männern Hamburger Schwimmer diese Challenge, was auch an dem Geräuschpegel in der Halle deutlich zu hören war. Bei der db stadtwerkdirekt-Challenge werden die vier 100m-Strecken (Freistil, Brust, Schmetterling, Rücken) zusammenaddiert.

Hintergrund SprintCup:

Seit 10 Jahren trifft sich im Dulsbergbad der Deutsche Schwimmnachwuchs, der sich immer wieder freut mit namenhaften Olympia-Teilnehmern den Startblock zu teilen, denn das ist gleichzeitig das Erfolgsrezept an diesem Event: Schwimmer aller Altersklassen nehmen teil und begegnen sich im Dulsbergbad. Dadurch entsteht eine familiäre Atmosphäre, die alle Schwimmer sehr schätzen. Die SprintCup-Zahlen lesen sich imposant. Seit 2007 nahmen über 4.300 Schwimmer aus 10 Nationen teil und dabei gab es genau 17.243 Sieger und Starts. Damit ist der Hamburger SprintCup eines der wichtigsten Schwimm-Events in Norddeutschland und hat einen festen Platz im deutschen Schwimm-Kalender.

 

Bild: