Unsere 200 jährige Geschichte: April

An dieser Stelle gehen wir monatlich auf bedeutende Ereignisse der 200 jährigen Geschichte unseres Vereins ein. Lesen Sie nun was alles im Monat April geschah.

01.04.1819: Am 1. April gründet Benecke den "Turnrat", bestehend aus dem Turnwart als Vorsitzenden, dem Obersäckelmeister, dem Zeugmeister, einem Shreiber, die viereljährlich neu, oder wiedergewählt werden und den Vorturnen. Damit festigt er die Vereinsgemeinschaft der 140 Mitglieder und macht sie frei von seiner Person als Gestalter. 

14.04.1819: Benecke ist zum letzten Mal auf dem Turnboden. Er verabschiedet sich von seinen Turnfreunden. Diese überreichen ihm zum Abschied einen silbernen Becher mit der Inschrift: "Hamburgs Turner ihrem ersten Turnwart, Ostern 1819". Diesen Becher erhält der Verein Weihnachten 1977 von Dr. Rudolf Benecke zurück.

01.04.1850: Es gibt neue Gesetze: Ab 1. April gibt es Turnrat, Hauptversammlung, Vorturnerschaft. Der Turnrat, von der Hauptversammlung gewählt, hat 11 Mitglieder mit einjähriger Amtsdauer. Oberste Entscheidung in allen Vereinsangelegenheiten erhält die Hauptversammlung, die zweimal jährlich tagt (Ostern und Michaelis). Der Besuch der Hauptversammlung ist Pflicht, Fehlen ohne schriftliche Entschuldigung wird mit einer Geldstrafe belegt. Stimmberechtigung: 17 Jahre, 1 jahr Mitglied. 

19.04.1865: Die Hauptversammlung beschließt die Vergrößung der Turnhalle nach den Plänen der Vereinsmitglieder und Architekten Christian Timmermann und Gustav Schrader auf 700m².

01.04.1946: Zur Verdeutlichung der Besitzansprüche wird in der Turnhalle Gr. Allee eine Geschäftsstelle eingerichtet, als Mittelpunkt für die Aufbauarbeit. Es entstehen Abteilungen für Turnen und Sport und es werden neue Sporhallen gefunden. Fechten und Wassersport dürfen nicht ausgeübt werden.

20.04.1952: Der Sportplatz Legienstraße wird nach Beseitung der Kriegsschäden mit einem Punktspiel der Fußball-Abteilung wieder eingeweiht.

04.04.1959: Die neue Jahnhalle wird mit einen großen Schauturnen und vielen Gästen aus Staat, Wirtschaft, Sport und Presse eingeweiht. Die Festrede hält der Präsident des DSB; Willi Daume. Der Neubau kostete 700.00 DM. 

26.04.1974: Auf der Hauptversammlung tritt Hans Reip zurück. Er war Stv. Vorsitzender von 1949 bis 1952 und dann Vorsitzender bis 1974. Für seine Verdienste beruft ihn die Hauptversammlung einstimmig zum Ehrenvorsitzenden auf Lebenszeit.