Unsere 200 jährige Geschichte: August

An dieser Stelle gehen wir monatlich auf bedeutende Ereignisse der 200 jährigen Geschichte unseres Vereins ein. Lesen Sie nun was alles im Monat August geschah.

01.08 - 16.08.1936: Bei den Olympischen Spielen in Berlin gibt es 2 Olympiasieger von der HT16. Paula Pöhlsen gewinnt eine Goldmedaille mit der Deutschen Mannschaft im Achtkampf. Walter Steffens erhält im Mannschafts-Zwölfkampf eine Goldmedaille.

04.08.1946: Die HT16 beteiligt sich am 1. Verbanssportfest des Hamburger Verbandes für Leibesübungen, Sparte Turnen, in Volksdorf. Wilfried Lahrs und Kurt Martinssen werden, punktgleich, 1. Sieger.

19.08 - 23.08.1948: Am Turnfest in Frankfurt am Main beteiligen sich nur 30.000 Teilnehmer. Wegen der kürzlichen Währungsreform treten nur 17 HT16-Wettkämpfer ein, die alle als Sieger heimkehren.

02.08 - 09.08.1953: Beim Deutschen Turnfest in Hamburg ist die HT16 der am stärksten beteiligte Verein. Sie stellt 545 Wettkämpfer und eine sehr große Zahl von Mitarbeitern. 

02.08.1967: Universitätsprofessoren, Journalisten und Sportfunktionäre aus Rumänien, Frankreich und Algerien besuchen die HT16. Sie interessieren sich besonders für die Breitenarbeit.

31.08.1991: Ökumenischer Gottesdienst aus Anlass des Jubiläums, bisher einmalig auf dem Gebiet des Sports, in der Michaeliskirche, gestaltet von Hauptpastor Helge Adolphsen, Paul Jacobi Dompropst zu Minden und Klaus Peter Weinhold, Sportpfarrer der EKD, und veranstaltet von der Kirchengemeinde St. Michaelis, dem Arbeitskreis Kirche und Sport Hamburg, der evangelischen Akademie Nordelbien und der HT16. 1500 Besucher sind beeindruckt.