Unsere 200 jährige Geschichte: Februar

An dieser Stelle gehen wir monatlich auf bedeutende Ereignisse der 200 jährigen Geschichte unseres Vereins ein. Lesen Sie nun was alles im Monat Februar geschah.

06.02.1862: Die Mitglieder geben dem Verein auf der Hauptversammlung seinen endgültigen Namen: Hamburger Turnerschaft von 1816. Stimmenberechtigung wird auf die Mitglieder über 19 Jahre, bei einem Jahr Mitgliedschaft, beschränkt. 

08. - 09.02.1964: Beim 25. Jahnschwimmen in Osnabrück erhält die HT16 eine Jubiläumsmedaille, weil sie als einziger Verein jedesmal dabei gewesen ist. 

13.02 - 14.02.1965: Vier HT16-Mädel - Christel Lahrs, Barbara Quester, Anne-Birgit Maring und Eva Grabbe - turnen in der Nationalmannschaft beim 1. Jugend-Turnländerkampf gegen Frakfreich in Freiburg/Breisgau, den Frankreich gewinnt. 

14.02.1974: Hans Reip wird durch den Hamburger Senat mit der Plakette für treue Arbeit im Dienste des Volkes geehrt. Überreicht wurde diese durch Innensenator Ulrich Klose. 

14.02 - 17.02.1974: Der DTB-Kongress "Aktive Freizeit" stellt das Modell der HT16 "Turnen nach Herzinfarkt" und dessen Initiator Dr. Hans-Georg Ilker in den Mittelpunkt. Der Hamburger Sportärztebund beruft Hans-Georg Ilker in seinen Vorstand und die Sporthochschule Köln nimmt das "Turnen nach Herzinfarkt" nach dem "Hamburger Modell" in ihren Lehrplan auf. Viele Gäste aus Berlin, Karlsruhe, der Sporthochschule Köln und aus Hamburg informieren sich bei der HT16 über das Modell.