Unsere 200 jährige Geschichte: Januar

An dieser Stelle gehen wir monatlich auf bedeutende Ereignisse der 200 jährigen Geschichte unseres Vereins ein. Lesen Sie nun was alles im Monat Januar  geschah.

05.01.1817: Eine Kirche wird zur ersten Turnhalle: Die Turner beziehen in der 1237 erbauten Johanneskirche ihr Winterquartier. Französische Soldaten hatten 1813 die alte Klosterkirche in ein Magazin verwandelt und einen Bretterboden eingezogen, auf dem die neuen Mieter nun turnten. Korrekt, wie die Turner sich in ihrem Metier audrückten, sprachen sie jetzt nicht mehr von "Turnplatz" sodern vom "Turnboden".

22.01.1887: Auf der Hauptversammlung wird der Turnrat ermächtigt, alle erforderlichen Schritte für den Neubaub einer Turnhalle und die Beschaffung der dafür erforderlichen Geldmittel zu tun. 

01.01.1949: HT16 erhält ihre Turnhalle zurück. Die beschlagnahmte Turnhalle Gr. Allee geht wieder in den Besitz der Ht16 über, die fortan Mieteinnahmen von der Sozialbehörde dafür erhält. Ob dort jemals wieder geturnt werden kann, ist noch nicht geklärt. 

01.01.1952: Die Teilnahme an den Turnstunden ist nur in vorgeschriebener Kleidung erlaubt: Für Turner weißes Hemd und weiße Hose, für Turnerinnen weißes Hemd, schwarze Hose und blauer Gymnastikanzug. 

01.01.1962: Kurt Grothe wird alleiniger Geschäftsführer und Hermann Dölling scheidet aus Altersgründen (75 Jahre) aus.