Unsere 200 jährige Geschichte: März

An dieser Stelle gehen wir monatlich auf bedeutende Ereignisse der 200 jährigen Geschichte unseres Vereins ein. Lesen Sie nun was alles im Monat März  geschah.

01.03.1891: Die Verwaltungsaufgaben nehmen überhand. Deshalb wird am 1. März ein "besoldeter Beamter", das Vereinsmitglied Wilhlem Engelbrecht, als Geschäftsführer eingestellt. 

31.03.1921: Die Mitgliederzahl erreicht mit 5689 die bisher höchste Zahl - 2452 Männer, 1637 Knaben, 615 Frauen und 985 Mädchen.

31.03.1923: Der Vorstand des Deutschen Turnerbundes beschließt die "Reinliche Scheidung", d.h. die absolute Trennung zwischen Turnen und Sport. Das führt in der HT16 zur Trennung von St. Georg. Viele Vereinsmitglieder entscheiden sich für den Sport und scheiden aus dem Verein aus, der dadurch nur noch 4130 Mitglieder hat.  

Ende März 1951: Berthold Tobaben scheidet als Turnlehrer aus, nachdem Bodo von Schnering am 1. Februar als hauptamtlicher Turnlehrer eingestellt wurde. Er bleibt Vorturrner seiner Riege. 

19.03.1960: Die Mitgliederzahl beträgt 2416; das Ziel ist 3000, weil erst damit die Rentabilität des Vereins gesichert ist.

13.03.1963: Auf der Hauptversammlung wird als Zukunftsstreben genannt: 1. Verstärkte Breitenarbeit, 2. Erhöhte Leistung. Dazu werden 2 weitere Hallen benötigt, die Platz schaffen für weitere 1000 Mitglieder. Die Mitgliederzahl liegt derzeit bei 3163.

"Wir müssen mit der Zeit gehen und erkennen, daß neben Turnen und Gymnastik unser Angebot ergänzt werden muß, z.B. durch Baketball, Volleyball."