DMS - Guter Auftritt der HT16

Im Januar/Februar fanden in Hamburg die Deutschen Mannschaftswettbewerbe Schwimmen (DMS) 2011 auf Landesebene statt.


Zum ersten Mal konnte eine dritte Herrenmannschaft der HT16 angemeldet werden, in der Stadtliga starten und sich dort mit 10.486 Punkten gut platzieren. Hier durften der junge Nachwuchs (Jg. 1993 bis 1998) und Altstar und Trainer Philipp Sieber, der auch die meisten Punkte in seiner Mannschaft sammelte, an den Start. Aber auch die Zwillinge Justin und Julian Bott und Patrick Dückers und Lukasz Klein kamen fünfmal zum Einsatz.


Die "alten Herren" (Jg. 1977 bis 1991) in der zweiten Herrenmannschaft duellierten sich in der Hamburger Landesliga mit Europameister und Weltrekordler Steffen Deibler und seinem Bruder Markus vom Hamburger Schwimmclub. Knapp hinter dieser Mannschaft belegte die HT16 mit 36.522 Punkten den zweiten Platz. Die beste Einzelleistung und die höchste Gesamtpunktzahl erzielte Dauertalent und Altstar Marcel Wenzel, der die 100 m Brust in 1:06,89 (683 Punkte) schwamm. Erfreulich auch der Einsatz von Nick Zühlke, der erst kurz wieder im Training war und über 200 m Lagen in 2:18,99 eine persönliche Bestzeit schwamm. Aufgrund von Ausfällen mussten auch hier alle Schwimmer die maximal zulässige Startanzahl von fünf Starts absolvieren.


Die erste Herrenmannschaft wurde besetzt von den jungen Nachwuchstalenten aus dem Landes- und Bundeskader. Ersatzgeschwächt gingen sie am 12.02.2011 in Hildesheim an den Start und belegten nach dem Vorkampf in der zweiten Bundesliga Nord den 6. von 12 Plätzen. Der Klassenerhalt schien gesichert und es blieb die Hoffnung, dass die Schwimmer Norman Marcus, Paul Wiechhusen und Johannes Koldehoff nach überstandenen Verletzungen ins Team zurückkehren würden, um dabei zu helfen, die Mannschaft beim Endkampf in der Tabelle weiter nach oben klettern zu lassen. Felix Oss und Mark Gerban waren die einzigen Schwimmer, die nicht aus dem Landeskader kommen, sondern im Verein trainieren. Auch sie gingen im Vorkampf fünfmal an den Start und trugen somit zum Erreichen des sechsten Platzes wesentlich bei. Begrüßen wollen wir an dieser Stelle Max Claussen und Bastian Vollmer, die erstmalig für die HT16 bei der DMS ins Wasser sprangen. Zu danken gilt es auch Jason Marcus und Joey Müller, die einige Wochen vorher entschieden hatten, keine Lust mehr auf Schwimmen zu haben und trotzdem respektable Leistungen abriefen. Am 26.02.2011 kam es dann in Hildesheim und Berlin zum Endkampf-Showdown per Fernduell. Mit allen Schwimmern und einer enormen Leistung schwammen sich die Jungs auf den 4. Platz der zweiten Bundesliga Nord und erzielten das beste Ergebnis in der HT16-Bundesligageschichte.


Die zweite Damenmannschaft schwamm zusammen mit der dritten Herrenmannschaft in der Stadtliga. Beste Punktesammlerin war hier Denise Grunewaldt, die den Nachwuchs in Schach halten konnte, der erfreulicherweise auch an Geschwindigkeit zulegte.


Nach einem Jahr Pause freute sich die HT16 darauf, Shannan Bott wieder im Team der ersten Damenmannschaft begrüßen zu können. Sie hatte sich ein Jahr in den USA aufgehalten, war bei der letzten DMS nicht an den Start gegangen und trug mit Ihren guten Leistungen wesentlich zu dem Erfolg der Damen bei, die den dritten Platz in der Landesliga, hinter den beiden Absteigern aus der zweiten Bundesliga Nord AMTV und SGS Hamburg, belegten. Fleißigste Punktesammlerin war Lisa Bronowski, die gleich zweimal über 700 Punkte erreichte: Über 50 m Brust in 0:33,93 712 Punkte und über 100 m Brust in 1:13,23 702 Punkte. Nicht unerwähnt sollte Ann-Kathrin Brauns beständiger Einsatz für die Mannschaft bleiben, die neben ihrem schwimmerischen Einsatz auch die Aufstellung fürs Team gemacht hat und ständig die Aufstellung nachbessern musste.

Schmerzlich vermisst haben alle Teilnehmer Lena Wanders, die aus gesundheitlichen Gründen bei Ihrer Familie war und nicht starten konnte.


Einzelheiten siehe Rubrik "DMS".