Hamburger Sprintcup mit zahlreichen Spitzenleistungen

  Die elfte Auflage des Hamburger SprintCup brachte im Nachwuchs und in der Spitzenklasse zahlreiche hervorragende Leistungen. Ein sehr starkes Teilnehmerfeld hatte in diesem Jahr die vier Strecken Challenge über jeweils 100 m Rücken, Brust, Freistil und Schmetterling. Bei den Herrn stellten sich 23 Aktive und bei den Damen 17 Aktive dieser Herausforderung.

Die Challenge bei den Damen gewann wie im letzten Jahr die 17-jährige Julia Mrozinski von der SGS Hamburg, die mit 0:55,88 Min über 100m Freistil und 1:01,96 über 100m Schmetterling ihre besten Leistungen erzielte.  

Zweite in der Challenge wurde Sonnele Öztürk von den Wasserfreunden Spandau 04, die mit 1:00,69 Min auf der Rückenstrecke die schnellste Zeit ins Wasser brachte.

Dritte in der Challenge wurde Lisa Neubert vom SV Halle/Saale. Sie zeigte in 0:57,23 über 100m Freistil ihre beste Leistung.

Bei den Herren siegte erstmals David Thomasberger (SV Halle/Saale), der mit 1:00,02 Min über 100m Brust seine Stärke zeigte und auch in 0:49,07 Min über 100m Freistil eine starke Leistung ablieferte.

Thomasberger siegte in der Challenge-Wertung ganz knapp vor Yannick Lebherz (Potsdamer SV), der mit schnellen 0:48,80 Min über 100 m Freistil zunächst in Führung gegangen war. 

Dritter wurde der WM-Teilnehmer Marek Ulrich (SV Halle/Saale). Er hatte seine Paradedisziplin über 100m Rücken, die er mit 0:52,50 Min gewann.

Mit den Großen mithalten konnte auch der 16-jährige Rafael Miroslaw (SG HT16), der mit 0:49,87 Min über 100 m Freistil seine beste Leistung erzielte und im Finale knapp Vierter wurde.

Alle vier 50m-Finals gewann Malaika Schneider vom Hamburger SC und gewann damit die Bonuswertung. Sie gehörte zu einer Vielzahl vom Medaillengewinnern des Hamburger SC, der auch erneut die Mannschaftswertung um den Hamburger SprintCup gewann.    

Die Veranstaltungsrekorde über 4 x 50m Freistil und Lagen bei den Herren verbesserte der Potsdamer SV in 1:30,81 und 1:39,72.

Abschließend bedanken wir uns bei unseren Unterstützern JO BUSSE SWIM Shop, der über 200 Sachpreise zur Verfügung stellte, und der Hamburger Sparkasse, die ebenfalls eine Vielzahl der Sachpreise beisteuerte.

Für einen besonderen Rahmen sorgten die Zuschauer- und Aktiven-Tribünen, die mit Unterstützung der Veranstaltungsförderung des Sportamtes errichtet wurden und für eine besondere Atmosphäre sorgten.

Ein besonderer Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Helfern der Ausrichter Hamburger SC und HT16 sowie dem Organisationsteam, das bei den 34 teilnehmenden Vereinen mit 450 Starten und 2250 Starts für einen reibungslosen und sehr professionellen Ablauf sorgte. Hiervon zeigte sich auch Sportstaatsrat Christoph Holstein beeindruckt, als er die Veranstaltung am Samstagnachmittag besuchte.