Hamburger SprintCup Schwimmen am 1./2. Oktober mit Top-Duellen und Deutschlands-Nachwuchselite

Der amtierende Deutsche Meister über 100m Freistil (Langbahn), Marco Di Carli (Frankfurt) kam mit seiner Frankfuter Trainingsgruppe und Trainer Michael Ulmer um Hamburgs Sportler des Jahres, Steffen Deibler (Hamburger Schwimm-Club) herauszufordern.

„Das ist toll, dass wir hier mit den Nachwuchsathleten zusammen an den Start gehen und über unser Vorbild ein bisschen was zurückgeben können", so Marco Di Carli , der auch nach seiner knappen Niiederlage gegen Steffen Deibler über 100m Freistill gut drauf war.

 Steffen Deibler: „Es ist toll zu sehen, wie engagiert die Nachwuchsathleten hier zur Sache gehen. Und es ist super, auf meiner Hausstrecke richtige Konkurrenz zu haben."

 Andreas Wolff, Organisationchef des Hamburger SprintCups: „Das Niveau ist nochmal deutlich gestiegen. Wir sind glückich, mit unserem schmalen Budget solche Leistungsträger und internationale Beteiligung am Start gehabt zu haben. Wir freuen uns schon jetzt auf die 6. Auflage."

 Samstag, 1.10.2011

Deibler gewann das Top-Rennen des Events, die 100m Freistil mit agressiver Taktik in 48,22sec vor Di Carli (49,08sec). Bereits am Morgen hatten die beiden über 200m Freistil den Zweikampf gesucht, hier schwamm zunächst Di Carli deutlich vorweg, erst auf der letzten Bahn sicherte sich Lokalmatador Deibler den Sieg.

Auch die 50m Schmetterling gingen an Steffen Deibler vor Max Claussen (HT16). Am Sonntag sicherte er sich auch noch die Siege über 100m Lagen und 50m Rücken.

 Markus Deibler (auch Hamburger Schwimm-Club) konnte die 100m Lagen in 56,03 sec vor Niklas Hedegard (Farum Svommeklub/DEN) gewinnen. Bastian Vollmer (HT16) belegte einen guten dritten Platz.

 Marco Di Carli und sein Vereinskamerad Jan-Philip Glania (beide SG Frankfurt) lieferten sich ein enges Duell über 100m Rücken, der Sieg ging knapp an Glania. (54,18sec zu 54,92sec)

 Die 100m Freistil und der Frauen gewann Laura Annett Bendfeldt (Ahrensburger TSV) in 58,64sec. In der Lagenkonkurrenz siegte Lynn Gaumann (SG Siegen, 1:06,07)

 

 Die 50m Brust männlich gingen an Niklas Hedegard (Farum Svommeklub/DEN, 28,86sec). Die Frauenkonkurrenz gewann Lena Maren Busch (SF Unna 01/10, 34,49sec).

 

Sonntag, 2.10.2011

Die 50m Freistil gingen wie die 100m am Samstag an gewann Laura Annett Bendfeldt (Ahrensburger TSV).

Kevin Ngyuen sicherte sich den Sieg über 50m Freistil (23,36sec) knapp vor Niklas Hedegard (23,52sec).

 

Über 100m Brust der Frauen konnte die Essenerin Melanie Tombers in 1,13,90 als erste anschlagen.

Bei den Männern war erneut Markus Deibler (1:04,40)vor Vladimier Bulgakov (Junost Kaliningrad) erfolgreich.

 Lynn Graumann (SG Siegen) war über die 50m Bruststrecke wie am Vortag über 100m nicht zu schlagen.

 Die 50m Rücken sicherte sich überraschend deutlich Steffen Deibler vor Universiade-Teilnehmer Jan-Philip Glania (24,80sec zu 25,18sec).

Dieser war nur wenige Minuten später über 100m Schmetterling schon wieder im Wasser, belegte Platz zwei hinter Vereinskamerad Marco Di Carli, dritter wurde mit Martin Kutscher ein weiterer Frankfurter.

 

Das Organisations-Team aus HT16 und Hamburger Schwimm-Club hatte ein Super-Meldegergebnis von 1635 Starts von insgesamt 330 Teilnehmern erzielt. Die beste Stimmung kam von der 26-köpfigen Gruppe aus dem russischen Kaliningrad. Aus Dänemark waren acht Athleten am Start. Die acht Hamburger Vereine hatten Konkurrenz aus Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.

 

Honorarfreie Fotos finden Sie unter: https://www.hidrive.strato.com/lnk/q4BBnNdE

 

Bitte um Copyrighthinweis: Patrick Harke/Hamburger SprintCup