HT16 richtete erfolgreich die Hamburger Meisterschaften im Schwimmen aus

Am Sonntag Abend um 18:30 Uhr war es geschafft. Seit Freitag 16:30 Uhr hatten rd. 50 Kampfrichter und Helfer aus 18 Vereinen für eine reibungslose Abwicklung dieser Meisterschaft gesorgt. Die größte Last lag dabei auf den Schultern des HT16 Schwimmwartes Philipp Sieber der die insgesamt rd. 1900 Starts bis zum Sonntagabend reibungslos über die Bühne brachte. Für das leibliche wohl sorgte das bewährte Team um Karin Giersch das die rd. 400 Aktiven und zahlreichen Eltern mit Speisen und Getränken versorgte.

Die 30 Aktiven der HT16 konnten dann auch zahlreiche Medaillen und gute Platzierungen erringen. Erfolgreichste Medaillensammlerin der HT16 war die 14 Jährige Marie Motylski. Sie errang 6 Titel in ihrer Alterklasse über 50 m Freistil in 0:28,68, 200 m Freistil 2:11,03, 100 m Schmetterling 1:07,41, 800 m Freistil 9:12,31, 100 m Freistil 1:00,85 und 400 m Freistil 4:27,70. In der offenen Wertung kamen dann noch zwei Silbermedaillen über 200m und 400m Freistil sowie Bronze über 100 m Schmetterling dazu. 

Ein weiteres großes Schwimmtalent wächst in der HT16 mit dem 10 jährigen Rafael Miroslaw heran. Ihm gelangt es den Jugendmehrkampf in seiner Altersklasse deutlich zu gewinnen. 

Besonders erfreulich sind die guten Leistungen der Trainingsgruppe unseres sportlichen Leiters Marcel Wenzel. Hier taten sich besonderes die Zwillinge Julian und Justin Bott hervor. Die beiden dreizehnjährigen Jungen überzeugten ihren Trainer mit tollen Zeiten.

Justin Bott siegte über 200m und 400 m Freistil in persönlichen Bestzeiten von 2:26,56 bzw. 5:07,25. Dazu kamen noch ein fünfter Platz über 100 m Freistil in 1:06,41. sowie ein 6 Rang und zwei siebte Plätze ebenfalls mit neuen Bestzeiten. 

Julian Bott erschwamm sich dreimal Silber über 200 m Brust in 3:03,60, 100 m Brust 1:25,54 und 200 m Schmetterling 2:49,38. Keine Frage, dass auch dieses alles Bestzeiten waren. Über 100 m Schmetterling in 1:16,03 und 200 m Rücken 2.49,45 schwamm er mit Platz vier nur knapp an einer Medaille vorbei. Über 200 m Lagen erschwamm er sich in 2:46,33 den fünften Platz. 

Über eine Bronzemedaille in 0:33,66 über 50 m Freistil freute sich die elfjährige Valeria Ilnytska. Dazu kamen mit guten Zeiten ein siebter Platz über 200 m Freistil in 2:52,48 sowie zwei achte Plätze über 50 m Brust in 0:46,33 und 200 Lagen 3.15,55. 

Seine ersten Medaillen bei Hamburger Meisterschaften erschwamm sich der elfjährige Maximilian Steen Alvarez mit Gold über 50 m Rücken in 0:42,57 und Bronze über 50 m Schmetterling in 0:43,57. 

Einmal Bronze erkämpfte sich die fünfzehnjährige Sara Günther über 50 m Schmetterling in 0:34,05.

Der zwölfjährige Jannis Preuss konnte mit Platz 4 über 50 m Rücken in 0:41, 32 und Platz 5 über 50 m Freistil in 0:32,98 überzeugen.

Der 13 jährige Philipe Richhartz belegte über 200 m Freistil in 2:39,75 und 100 m Brust 1:34,26 jeweils Platz 4 und über 50 m Brust in 0:40,41 Platz 5.

Die zwölfjährige Mable June Krüger erreichte über 100 m Freistil in 1:14,66 und über 400 m Freistil in 5:47,33 ihre besten Platzierungen.

Die erfahrenen Aktiven erschwammen sich noch zahlreiche Medaillen.

Der siebzehnjährige Daniil Vissenko erschwamm sich über seine Spezialstrecken 200 m Brust in 2:50,20 und 50 m Brust 0:34,07 die Goldmedaille. Über 50 m Schmetterling kam in 0:30,22 noch eine Bronzemedaille hinzu. 

Der sechszehnjährige Norman Marcus konnte krankheitsbedingt nur einmal an den Start gehen und siegte dabei über 400 m Lagen in 4:50,99.

Unser EM Silbermedaillengewinner Bastian Vollmer siegte über 100 m Brust in 1:05,85 und 200 m Brust in 2:25,09. Dazu kamen drei Silbermedaillen über 100 m Schmetterling in 0:57,07, 200 m Lagen 2:11,31 und 200 m Schmetterling 2:17,59.

Johannes Koldehoff überzeugte nach langer Verletzungspause mit einem kompletten Medaillensatz über die Freistilstrecken. Er siegte über 800 m Freistil in 8:35,86. Holte Silber über 1500 m Freistil in 16.19,53 sowie Bronze über 400 m Freistil in 4:14,57.

Bevor Max Claussen am Sonntag zur Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften ins Trainingslager nach Sizilien abflog ging er bei diesen Meisterschaften dreimal an den Start. Er siegte über 50 m Rücken in 0:27,21 und 200 m Freistil 1:55,51.

Zweimal in die Siegerlisten eintragen konnte sich Svend Ocke Bull. Er war übe 50m Freistil in 0:24,17 der schnellste. Gleiches gelang im auch über 50 m Brust in 0:31,39.

Die achtzehnjährige Shannan Bott konnte sich einmal über 200 m Schmetterling in 2.27,03 in die Siegerlisten eintragen. Dazu kamen zwei Vizemeisterschaften über 400 m Lagen in 5:15,67 und 100 m Schmetterling 1:07,41.

Die 4 x 100 m Freistilstaffel der Herren siegte in der Besetzung Bastian Vollmer, Jason Marcus, Sven Ocke Bull und Norman Marcus in 3.45,01. In der Lagenstaffel folgte in der Besetzung Max Clausen, Bastian Vollmer, Jason Macus und Johannes Koldehoff in 4:02,63 der zweite Titel. Hier belegte die zweite Mannschaft in der Besetzung Marcel Wenzel, Daniil Vissenko, Svend Ocke Bull und Patrick Dückers einen guten vierten Platz.

Insgesamt war das Trainerteam der HT16 unter Leitung von Marcel Wenzel mit Leistungen der aktiven überwiegend sehr zufrieden.