Nur knapp an den Medaillen vorbei

 

Marie Motylski als einzige Frau und die vier Herren (Bastian Vollmer, Johannes Koldehoff, Max Claussen und Paul Wiechhusen) kämpften seit letzten Donnerstag in der Berliner Schwimmhalle an der Landsberger Allee um die Deutschen Meistertitel und die Qualifikation für die Weltmeisterschaften im Juli in Barcelona.

Die beiden Langstreckler Marie Motylski und Johannes Koldehoff sorgten für einen guten Start. Marie wurde über 1500 m Freistil in neuer persönlicher Bestzeit von 17:17,48 sehr gute Sechste. Johannes Koldehoff belegte in 8:11,16 Min über 800 m Freistil einen guten siebten Platz.

Am zweiten Wettkampftag konnten sich Bastian Vollmer über 50 m Brust und Johannes Koldehoff über 400m Freistil jeweils als Neunte fürs A-Finale qualifizieren. Dort konnte sich Bastian gegenüber dem Vorlauf deutlich steigern und belegte in 0:28,6 Platz 5. Zu einer Medaille oder sogar einen Titel wie bei den Kurzbahnmeisterschaften reichte es leider diesmal nicht. Johannes bestätigte seine gute Leistung aus dem Vorlauf und schwamm als Neunter in 3:59,74 erneut unter der vier Minuten Grenze. Paul Wiechhusen hatte das A-Finale über 50 m Brust nur um 1 Hundertstel verpasst. Er siegte im B-Finale in 0:29,02 und belegte damit Platz 11. Marie konnte sich über 400 m Freistil mit Bestzeit als Neunte für das B-Finale qualifizieren. Dort steigerte sie sich nochmals um über zwei Sekunden auf 4:25,91. Damit belegte sie insgesamt Platz achtzehn. Max Claussen verpasste das A-Finale über 50 m Rücken  sehr knapp und belegte in 0:26,65 Platz insgesamt den zwölften Platz.

Am dritten Wettkampftag qualifizierten sich Paul Wiechhusen über 100 m Brust und Max Claussen über 200 m Rücken für das A-Finale. Paul konnte sich im A-Finale gegenüber dem Vorlauf nochmals steigern und belegte in neuer persönlicher Bestzeit von 1:02,67 den siebten Platz. Nach dem guten Vorlaufergebnis mit 2:04,64  hatte sich Max Claussen im Endlauf deutlich mehr erhofft. Am Ende belegte er in 2:05,68 den zehnten Platz. Bastian verpasste das Finale über 100 m Brust nur sehr knapp. Am Ende war er mit Platz 13 in 1:03,52 nicht zufrieden. Johannes Koldehoff belegte über die Marathondistanz von 1.500 m Freistil in 15:39,62 Platz 9.

Zum Abschluss der Wettkämpfe am Sonntag krönte Marie Motylski Ihre sehr guten Leistungen mit einer Zeit von 2:08,96 über 200 m Freistil. Paul Wiechhusen qualifizierte sich als fünfter für das Finale über 200 m Brust. Im Endlauf schwamm er in 2:16,27 auf Platz 6 und nur knapp eine halbe Sekunde an einer Medaille vorbei. Jeweils als Zwölfte schlossen Bastian Vollmer über 100 m Schmetterling in 0:55,70 und Max Claussen über 100 m Rücken in 0:57,34 diese Meisterschaften ab.

Für die jungen Aktiven der HT16 war es ein weiterer Schritt in Richtung Deutsche Spitze. Alle Aktiven können auch bei den Jahrgangsmeisterschaften an gleicher Stelle Anfang Juni nochmals um Titel schwimmen. Insbesondere die jüngste im Bunde Marie Motylski macht sich Hoffnungen über das Freiwasserschwimmen den Sprung in einen Bundeskader zu schaffen.