Paul Wiechhusen, Max Claussen und Johannes Koldehoff beim Schwimm Weltcup in Berlin

Am Wochenende startete die gesamte internationale Schwimmelite beim Kurzbahn Weltcup in Berlin. Für das Hamburger Team wurden von der Bundesstützpunkttrainerin Petra Wolfram die drei siebzehnjährigen HT16 Schwimmer Max Claussen, Paul Wiechhusen und Johannes Koldehoff nominiert. Nach Angaben der Bundestrainerin sollten sie erste Erfahrungen auf internationalem Parkett sammeln. Dies machten die drei Schwimmer mit bemerkenswerten Leistungen.

Die besten Zeiten und Platzierungen erreichte Paul Wiechhusen mit 2:14,95 und Platz 11 über 200 m Brust. Eine weitere Saisonbestleistung erzielte Paul mit 1:02,35 (Platz 21) über die halbe Brust Distanz. Über 50 m Brust verfehlte Paul in 0:29,12 (Platz 20) die 29 Sekunden-Schallmauer nur sehr knapp.

Max Claussen hatte mit Platz 15 über 50 m Rücken in 0:25,79 seine beste Platzierung. Über 100 m Rüchen schwamm er in 0:55,01 auf Platz 16. Über 200 m Rücken blieb die Uhr bei 2:01,89 (Platz 20) stehen.

Johannes Koldehoff ging über die Marathondistanz von 1500 m Freistil an den Start. In guten 15:50,74  belegte er den 12ten Platz. Über 400 m Freistil belegte er in 4:03,09 Min den 26ten Platz.