Paul Wiechhusen verpasste die Bronzemedaille nur knapp

Am letzten Wettkampftag der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften präsentierten sich die Schwimmer wieder in sehr guter Form.

Über 200 m Brust schwamm Paul Wiechhusen in neuer persönlicher Bestzeit von 2:10,55 nur um wenige Hundertstel an der Bronzemedaille vorbei. Das war zum einen der zweite undankbare vierte Platz, aber nach einigen Verletzungssorgen zu Beginn des Jahres ein tolles Comeback.

Max Claussen schwamm über 100 m Rücken in 0:55,66 auf den achten Rang. Dies war nach der Bronzemedaille über 200 m mit Sicherzheit zu verschmerzen.

Auch unser Langstreckenexperte Johannes Koldehoff konnte mit Platz 6 über 1500 m Freistil in einer Zeit von 15:19,64 erneut überzeugen und feierte einen gelungenen Saisonabschluß.