Schwimmen als Sport und Kartenspiel - Trainingslager in Northeim

Das Trainingslager in Northeim begann mit einer anstrengenden Trainingseinheit am Tag der Anreise. Der 8mal100m Test war eine Herausforderung für alle Teilnehmer. Eins der Ziele war, diesen Test in der letzten Trainingseinheit zu verbessern. Außerdem wurde viel an der Technik, Ausdauer, Koordination, Schnelligkeit und vielen anderen Schwerpunkten gearbeitet.

Wir haben jeden Tag ein- bis zweimal in der örtlichen Schwimmhalle Northeims trainiert. Die Schwimmhalle war ungefähr 20min Fußweg von unserer Jugendherberge entfernt. Außerdem waren wir insgesamt dreimal während des Trainingslagers laufen.

Die Teilnehmer waren aus verschiedenen Trainings- bzw. Leistungsgruppen und somit waren wir eine sehr altersunterschiedliche Gruppe (Jahrgänge 2006-1998). Wir haben auf zwei 50m Bahnen unser Training absolvieren dürfen.

Die meisten Trainingseinheiten haben wir am Dienstag erlebt. Um 6:30 klopfte Trainerin Jennifer an Tür um uns zu wecken. Eine halbe Stunde später trafen wir uns alle vor der Tür um zu laufen. Die jüngeren Teilnehmer hatten überraschungsweise wie an allen anderen Tagen eine Menge an Energie. Draußen war es kälter und dunkel, doch jeder musste sich überwinden und die Runden um das Stadion in Northeim laufen. Danach erwartete uns ein leckeres Frühstück in der Jugendherberge. Nach zwei Stunden Wassertraining latschten wir zurück zur Herberge um zu essen. In der Jugendherberge wurden wir gut versorgt. Die Mittagsruhe war für jeden freigestellt. Manche haben sich ausgeruht, da das Training eine körperliche Herausforderung ist. Doch insbesondere die jüngeren Teilnehmer schienen die Mittagsruhe gar nicht zu brauchen. Danach waren wir erneut trainieren. Die Älteren haben mit Trainer Marcel Videoaufnahmen gemacht, die am Abend analysiert worden sind. Um 18:30 war Abendessen. Nach der Abendruhe schliefen alle ein.

Außer anstrengenden Trainingseinheiten haben wir viele andere Ereignisse erlebt. An einem Tag waren wir kegeln und haben Eis gegessen. Außerdem haben wir abends Spiele wie Schwimmen oder Kniffel gespielt. Besonders interessant waren Spiele, wo alle Teilnehmer in Team rot und blau aufgeteilt waren und zum Beispiel ihre Kreativität ins Kneten umsetzen sollten. An einem freien Nachmittag waren wir gemeinsam in der Stadt und haben einen Gegenstand bekommen und mussten diesen weiter umtauschen. Man wundert sich, dass man für einen Schokoriegel eine Briefmarke bekommt. Durch solche Spiele lernte man die anderen Teilnehmer besser kennen.

In der letzten Trainingseinheit konnten viele ihre Ergebnisse des 8mal100m Tests verbessern. Während des Trainingslagers lernte man, über seine eigenen Grenzen hinauszugehen und wir sammelten viele neue Trainingserfahrungen. Es wurde unter anderem Konzentration erwartet. Man erlebt das Gefühl wirklich trainiert zuhaben. Um bunte Freizeitaktivitäten sowie interessante Spiele haben sich Jennifer und Marcel gekümmert und das hat dieses Trainingslager zu einer tollen Woche gemacht.

Wir freuen uns auf ein kommendes Trainingslager in Mai 2015 erneut in Northeim!

von AP