Stars und Sternchen beim Hamburger SprintCup 2014

 

Beim 8. Hamburger SprintCup schwimmen die „Stars von heute“ und die „Sternchen von morgen“ am kommenden Wochenende (11. + 12. Oktober 2014) in einem Becken. Im Dulsbergbad am Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein steigen ca. 350 Schwimmer aus Hamburg, Deutschland und sogar Russland in das Wasser.

Dabei können weltklasse Schwimmer wie Weltrekordler Steffen Deibler (Hamburger SC, 50m SchmetterlingKurzbahn) oder die starken Potsdamer Yannick Lebherz (Europameister Freistil-Staffel 2014, Olympia-Teilnehmer London, Bronze bei Kurzbahn-WM) und der 19-jährige Rückenspezialist Christian Diener (Vizeuropameister 2014 200m Rücken) aus nächster Nähe bewundert werden.

Einmalige Atmosphäre:

Das Besondere beim Sprintcup ist, dass sich die Stars und Kids im Laufe dieses Wochenendes den Startblock und das Becken teilen. Dadurch entsteht eine einmalige familiäre Atmosphäre, bei denen so mancher Nachwuchsschwimmer vom Start bei den Olympischen Spielen 2024 in Hamburg ins Träumen geraten könnte.

Geeignete Kandidaten dafür wären die leistungsstarken Gerrit Seipel (SV Neptun Kiel Jhg. ´99) oder Leo Schmidt (KSV Neptun Berlin, Jhg. ´97).

Silke Lippok-Comeback:

Bei den Frauen sehen wir Silke Lippok vom Hamburger Schwimm-Club nach überstandener Verletzung wieder. Die ehemalige Junioren-Weltmeisterin und Olympiateilnehmerin (London 2012) fühlt sich als Kurzbahn-Europameisterin (2011) bei diesem Event natürlich sehr zu Hause.

SprintCup-Rekordzeiten schwammen 2013 Paulina Schmiedel (AMTV-FTV Hamburg) und die Nachwuchstalente Julia Schnorrbusch (SGS Hamburg) und Joanna Voß (SV Poseidon Hannover). Kann das Trio ihre guten Leistungen 2014 bestätigen?

db stadtwerkdirekt-Challenge:

Steffen Deibler wird beim SprintCup, wie fast alle genannten anderen Top-Schwimmer- und Schwimmerinnen, an der 2013 eingeführten „db stadtwerkdirekt-Challenge“ teilnehmen. Bei dieser Wertung werden die vier 100m-Strecken (Freistil, Brust, Schmetterling, Rücken) zusammenaddiert. Man darf insbesondere hier gespannt sein, ob Steffen Deibler Challenge-Verteidiger Yannik Lebherz schlagen kann, bei den Frauen ist Paulina SchmiedelTitelverteidigerin und wird auch dieses Jahr wieder die Schwimmerin sein, die es zu besiegen gilt.

Das Schwimm-Event in Norddeutschland:

Mit dem diesjährigen Teilnehmerfeld kommen die Ausrichter der Hamburger Turnerschaft (HT16) und desHamburger Schwimm-Clubs ihrem Ziel, ein internationales Top-Event auf der 25m-Kurzbahn in Hamburg fest zu etablieren, wieder ein Stück näher. Der Hamburger SprintCup gilt mittlerweile als DAS Schwimm-Event in Norddeutschland, was auch für Zuschauer sehr interessant ist. Denn der Eintritt ist frei und von der Zuschauertribüne kann nationales und internationales Schwimm-Niveau bestaunt werden