Rafael ist Jugendeuropameister mit Junioreneuroparekord

Dem Umzug und der Urlaubszeit ist es geschuldet, dass wir erst jetzt von einem der größten sportlichen Erfolge der jüngsten Vereinsgeschichte berichten.

Bis zum 7. Juli liefen im russischen Kasan die Jugendeuropameisterschaften im Schwimmen. Rafael Miroslaw – bereits für die heute startende WM in Korea als Staffelschwimmer qualifiziert – ging in Kasan in der 4 x 100 m Freistil Mixedstaffel und mit der 4 x 200 m Freistil Männerstaffel an den Start.

MIt der Mixstaffel holte er die Goldmedaille und die Staffel schwamm Junioreneuroparekord. Ganz nebenbei steigerte Rafael seine Bestzeit über 100 m Freistil auf 0:49,53.

Mit der 4 x 200 m Freistilstaffel machte er dort weiter wo er über 4 x 100 m aufgehört hat. Die Staffel holte hinter Russland Silber und Rafael blieb in 1:49,05 nur knapp über seiner Bestzeit.

Beeindruckend ist, wie Rafael immer wieder auf den Punkt top fit ist und seine besten Leistungen abrufen kann. Neben den sportlichen Leistungen macht es uns besonders stolz, dass sich Rafael immer zur HT16 bekannt hat und sich neben seiner Schwimmkarriere immer für die HT16 Schwimmabteilung eingesetzt hat. Damit hat er sich schon in jungen Jahren zu einem großen Vorbild für unseren Schwimmnachwuchs gemacht. Die Sportler der HT16 sind sehr stolz auf Rafael und drücken ihm für die anstehende WM alle Daumen.

Ein großer Dank und Anerkennung gilt unseren Trainern in der HT16, die ihm das Schwimmen beigebracht haben und ihn zum Leistungssport gebracht haben. Dies sind Gisela Wenzel, Maria Alvarez, Marcel Wenzel und Jennifer Rasch, sowie sein heutiger Bundesstützpunkttrainer Veith Sieber, der auch aus der HT16 Schwimmfamilie stammt und ihr bis heute angehört. Ohne Euch würde Rafael nicht dort stehen, wo er heute steht.