Prüfung eurer PSA gegen Absturtz

Luc hat seine Ausbildung zum Sachkundigen für PSA gegen Absturz bei EDELRID absolviert, die zusätzlich zu den standardisierten Inhalten der DGUV 312-906 den Schwerpunkt PSA gegen Absturz im Sport und Freizeitbereich behandelt.

Termine sind 28.08 und 27.11. jeweils von 13-15 Uhr

Eine Voranmeldung wäre wünschenswert!

Die Kosten belaufen sich auf 20€ für 5 zu prüfende Teile.

WAS IST PSA?

Definition, wichtige Fakten und Konsequenzen

Persönliche Schutzausrüstung (PSA) wird überall dort eingesetzt wo einzelne Personen vor Risiken für ihre Gesundheit oder ihr Leben geschützt werden müssen. Als PSA bekannt sind Ausrüstungen wie Atemschutzgeräte der Feuerwehr, Röntgenschürzen, Gehörschutz, Schnittschutzhosen, Arbeitsschuhe und dergleichen.

Um Menschen bei Tätigkeiten in der Höhe vor dem Herunterfallen zu schützen kommt PSA gegen Absturz zum Einsatz. PSA gegen Absturz wird zu beruflichen/gewerblichen Zwecken zum Beispiel von Gerüstbauern, Dachdeckern, Monteuren, Polizei-Spezialeinheiten, Feuerwehren und Höhenrettungszügen, also Personen, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit gefährlichen Höhen und Tiefen ausgesetzt sind, eingesetzt.

Wenn eine PSA gegen Absturz versagt, besteht für den Träger eine Gefahr für Leib und Leben. Dementsprechend strikt sind die gesetzlichen Grundlagen denen die Produktion, der Verkauf, das Inverkehrbringen und der Einsatz von PSA unterliegen. Jeder Inverkehrbringer ist für den einwandfreien Zustand der PSA verantwortlich. Dementsprechend schreibt die BGR 198/199 ein einjähriges Wartungsintervall für PSA gegen Absturz vor. Die Wartung darf durch Sachkundige, die gemäß der DGUV 312-906 „Auswahl, Ausbildung und Befähigungsnachweis von Sachkundigen für persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz” ausgebildet und befähigt wurden, durchgeführt werden.

Wer aber ist sich der Tatsache bewusst, dass es sich auch bei Klettermaterial das von Kletterhallenbetreibern, Hochseilgärten oder Alpenvereinssektionen, Bergführern und Bergschulen, Sportgeschäften und Tourismusverbänden entgeltlich oder unentgeltlich verliehen wird um PSA gegen Absturz handelt? Für diese PSA gelten dieselben gesetzlichen Grundlagen. Wer PSA einem Dritten zur Benutzung überlässt ist Inverkehrbringer. Wer PSA gegen Absturz, die technisch nicht einwandfrei, zu alt oder beschädigt ist, im Rahmen einer gewerblichen Tätigkeit in Verkehr bringt, handelt fahrlässig!